INTERNET WORLD Logo Abo
WhatsApp

Neue Funktionen WhatsApp plant Update für Sprachnachrichten - und bringt Feature für Händler

shutterstock.com/Antonio Salaverry
shutterstock.com/Antonio Salaverry

Viele Menschen nervt es, Sprachnachrichten auf WhatsApp abhören zu müssen. Ihnen könnte bald geholfen werden: WhatsApp plant eine neue Funktion für den Messenger. Daneben lässt ein neues Feature Nutzer nach naheliegenden lokalen Unternehmen suchen.

Sprachnachrichten sind ein digitales Paradoxon - niemand scheint sie zu mögen, sehr viele nehmen aber dennoch welche auf. Längere Texte auf dem Smartphone tippen zu müssen ist eben eine mühselige Angelegenheit. WhatsApp scheint nun eine Funktion zu planen, die beide Gruppen - die Pro- und die Anti-Sprachnachrichtler - gleichermaßen zufriedenstellen dürfte.

Wie der Blog WABetaInfo mitteilt, haben sie einen Screenshot dieser Funktion in einer Preview-Version von WhatsApp entdeckt: So soll WhatsApp bald aufgenommene Sprachnachrichten transkribieren, also in Text umwandeln können. Wie dies aussehen soll, zeigt ein von WABetaInfo veröffentlichter Screenshot.

So können also weiterhin Sprachnachrichten aufgenommen werden und deren Inhalt wird beim Empfänger landen, ohne, dass er sich die Nachricht anhören muss. Bis jetzt sei die Funktion nur in einer WhatsApp-Beta für iOS entdeckt, schreibt WABetaInfo. Geplant sei sie aber für beide Betriebssysteme.

Feature für Händler

Ebenfalls neu ist eine Funktion, die vor allem kleineren Händlern zugutekommt. Sie wird derzeit in São Paulo, wo es Millionen kleine Unternehmen gibt, getestet.

Wie snanews.de berichtet, ermöglicht es das Feature den Nutzern, nach lokalen Unternehmen in der Nähe, wie Cafés, Blumengeschäfte oder Kleidungsgeschäfte, zu suchen.

Dabei werden zwar Geolokalisierungs-Dienste verwendet, dennoch versicherte der WhatsApp-Chef Will Cathcart den Nutzern vollen Datenschutz. Die App werde weder den Standort noch den Suchverlauf protokollieren.

Das Feature soll einen leichteren Einstieg in den E-Commerce ermöglichen. Zuvor hatten mehrere Unternehmen ihre WhatsApp-Nummern auf Verpackungen oder Websites bewerben oder Facebook-Anzeigen verwenden müssen, um Benutzer an die Chats auf WhatsApp weiterzuleiten.

Das könnte Sie auch interessieren