INTERNET WORLD Business Logo Abo
Twitter

Kein Interessent mehr Twitter-Übernahme: Salesforce ist auch raus

Shutterstock.com/lculig
Shutterstock.com/lculig

Twitter passt nun doch nicht: Salesforce hat sich offiziell gegen eine Übernahme des Kurznachrichtendienstes entschieden. Auch Apple, Disney und Google hatten bereits abgesagt.

Ein paar Wochen lang war der Anbieter von Cloud-CRM-Lösungen Salesforce als Käufer von Twitter im Gespräch. Nun ist eine Übernahme jedoch offiziell vom Tisch: Twitter sei einfach nicht der richtige Partner. So drückt sich Salesforce-Chef Mark Benioff in einem Interview mit der Financial Times aus.

Man habe sich von den Verhandlungen zurückgezogen, so Benioff weiter. Salesforce zieht damit einen ähnlichen Schluss wie andere Unternehmen, die als Übernahmekandidaten gehandelt worden waren. Apple, Disney und Google hatten bereits früh angesagt, an dem Kauf des Kurznachrichtennetzwerks nicht interessiert zu sein.

Nach dem Interview Benioffs mit der FT stürzten die Twitter-Aktien erneut ab. Die Anteile sanken um rund sieben Prozent auf 16,57 US-Dollar. Twitters Marktkapitalisierung liegt damit jetzt bei 11,6 Milliarden US-Dollar.  

Ende September 2016 waren Disney und Salesforce noch im Rennen um die Übernahme von Twitter gewesen. Twitter wollte bis Ende Oktober 2016 entschieden haben, ob das Unternehmen verkauft wird.

Das könnte Sie auch interessieren