INTERNET WORLD Business Logo Abo
Twitter

Kundenservice Personalisierte Direktnachrichten bei Twitter

Bloomua / Shutterstock.com
Bloomua / Shutterstock.com

Unternehmen, die auf Twitter Kundenservice anbieten, sollen in Zukunft "persönlicher" auf Anfragen reagieren können. Möglich wird das durch personalisierte Direktnachrichten.

Auch wenn Bots der letzte Schrei in Sachen Kundenservice sein sollen - es geht nichts über den persönlichen Kontakt mit einem tatsächlichen Mitarbeiter. Bei Twitter nutzen Unternehmen dazu unter anderem die Direktnachrichten. Und diese sollen jetzt noch persönlicher werden: Statt Unternehmensname und -foto soll in Kundenservicekonversationen individuelle Profile sichtbar werden.

Das neue Feature "erlaubt Unternehmen, den Faktor Mensch stärker in Privatkonversationen hervorzuheben und darüber hinaus auch deutlicher anzuzeigen, wenn ein Bot kommuniziert", so Produktmanager Ian Cairns im Twitter-Blog.

So erscheint in den Konversationen statt des Unternehmens-Avatars das Profilbild des entsprechenden Kundenservicemitarbeiters. Unter den Messages des Mitarbeiters wird der Name angezeigt.

Neues Feature ist für alle Unternehmen

Unternehmen jeder Größe können das Feature nutzen und so viele personalisierte Profile für Service-Mitarbeiter anlegen, wie sie benötigen. Die einzige Voraussetzung ist, dass das Unternehmen von Twitter verifiziert ist.

Die neue Version der Direct-Messaging-APIs befindet sich derzeit noch in einem geschlossenen Beta-Test. Interessierte Unternehmen und Developer können sich jedoch bei Twitter um Aufnahme in den Test bewerben.

Während Twitter an seinen Direktnachrichten bastelt, will das Unternehmen bei seinen Werbeprodukten dagegen den Rotstift ansetzen.

Das könnte Sie auch interessieren