INTERNET WORLD Logo Abo

Nutzerverhalten Die Millennium-Generation bei Twitter

Twitter.com
Twitter.com

Jahrtausender, Millennials, Generation Y - Namen gibt es für die Generation der nach 1980 Geborenen viele. Wie diese ihr Netzwerk nutzen, hat Twitter untersucht, und gibt Tipps für Firmen.

Twitter nimmt seine Mitglieder unter die Lupe. Auf der Basis einer Nutzerprofilstudie, die gemeinsam mit DB5 durchführt wurde, befragte der Kurznachrichtendienst US-amerikanische User zwischen 18 und 34 Jahren, die das soziale Netzwerk mindestens einmal wöchentlich nutzen. Dabei konnte Twitter vier Rückschlüsse auf deren Verhalten ziehen, die das Netzwerk jetzt in seinem Blog zusammenfasst.

Die große Mehrheit der  "Jahrtausender" oder "Millennials" greift über ein mobiles Gerät auf Twitter zu, und zwar 80 Prozent. Ein Prozent mehr, also 81 Prozent, besuchen Twitter mindestens einmal pro Tag, während 15 Prozent mehr als zehn Mal täglich das Netzwerk ansteuern. Fast zwei Drittel (60 Prozent) tweeten mindestens einmal am Tag. Für kommerzielle Nutzer von Twitter empfiehlt das Netzwerk daher, ein Minimum von einem Tweet pro Tag abzusetzen.

Warum nutzen die Millennials Twitter? Weil es die Langeweile vertreibt, so der Schluss von Twitter. Humorvolle Tweets werden besonders geschätzt und weitergeleitet, so das Ergebnis der Studie: Fast zwei Drittel der Befragten (60 Prozent) fühlen sich mit Twitter besser unterhalten als ohne, und witzige Tweets werden von 82 Prozent der Studienteilnehmer weitergeleitet. Dementsprechend sollten sich Marken und Unternehmen nicht scheuen, humorvolles Material auf ihrem Twitter-Feed weiterzuverbreiten.

Und nicht nur als Gegenmittel zu Langeweile funktioniert Twitter. Die Generation Y denkt darüber hinaus, dass das soziale Netzwerk ihre Leben schöner macht. Von einer Veranstaltung einen Tweet abzusetzen verbessert für 71 Prozent der Befragten das Gesamterlebnis. Und auch als Zuschauer schätzen viele Millennial-Nutzer Twitter - 70 Prozent lesen im Kurznachrichtendienst mit, während sie ein Live-Event im Fernsehen verfolgen, 67 Prozent folgen einem entsprechenden Hashtag. Kommerzielle Nutzer sollten diese Anbindung von Usern über den Second Screen umsetzen: Twitter empfiehlt individuelle Veranstaltungskalender, die die Nutzer schon vor einem Event ins Geschehen einbinden.

Die Jahrtausender sind nicht schüchtern. Sie geben mit Hilfe von Twitter über ihr Leben und ihren Gemütszustand Auskunft, denn für 56 Prozent von ihnen ist Twitter ein Hilfsmittel zum Teilen ihrer Erlebnisse. Am liebsten wird übrigens über zufällige Gedanken (67 Prozent), kurzweilige Aktivitäten (57 Prozent) und aktuelle Ereignisse (53 Prozent) getweetet. Das Weiterleiten von Fotos ist für 42 Prozent der Studienteilnehmer wichtig. Das Fazit für Marken und Unternehmen: Sie sollten den Nutzern die Möglichkeiten bieten, im Zusammenhang mit Markenwerbung persönliche Informationen weiterzugeben.

Im Mai 2014 hatte Twitter in einer hauseigenen Studie untersucht, was Twitter-Gespräche über Marken bringen.

Ihr wollt ein wöchentliches Update zu News aus der Social-Media-Welt?
Social Media Marketing und Social Commerce stehen im Fokus des wöchentlichen Social Media Newsletters, der in Co-Creation mit unserem Schwesterportal Werben und Verkaufen entsteht. Von Facebook über Instagram bis zu Pinterest und TikTok: Social Media Marketer erhalten News zu allen relevanten Kanälen. Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren