INTERNET WORLD Business Logo Abo
Influencer

Betrug auf Social Media

Influencer Marketing: Jeder zweite Follower ist ein Fake

Shutterstock/Selenophile
Shutterstock/Selenophile

Die Corona-Krise hat auch das Influencer Marketing beeinflusst, Verschiebungen sind erkennbar. Was sich allerdings nicht verändert hat, ist die Betrugsrate unter den Influencern in Deutschland.

Die Corona-Pandemie hat das Influencer Marketing beeinflusst, aber nicht grundlegend verändert. Das hat erst unlängst eine Befragung der Analyse-Plattform HypeAuditor ergeben. Die Budgets wurden nicht so stark gekürzt wie das bei anderen Medien der Fall war, jedes zweite Unternehmen hat sogar mehr Geld für die Zusammenarbeit mit Influencern ausgegeben. Trotzdem sind Verschiebungen erkennbar. Die meisten Influencer fühlen sich stärker unter Druck, die Konkurrenz wird größer, da immer mehr Creator um die Aufträge buhlen, und es wird offenbar mehr gepostet als früher. Das sagen zumindest 42 Prozent.

Was sich allerdings nicht verändert hat, ist die Betrugsrate unter den Influencern in Deutschland. Nach Untersuchungen von HypeAuditor sind beispielsweise überhaupt nur 55 Prozent der Instagram-Follower echte Menschen. "Der Rest besteht aus Bots, inaktiven Accounts oder Massen-Followern", erklärt Alexander Frlov, CEO und Co-Founder von HypeAuditor. "Das bedeutet: Solche Fakefluencer können Werbungtreibende, die mit ihnen kooperieren, jedes Jahr Millionen kosten."

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 3 Monate für 3 Euro* testen
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Das könnte Sie auch interessieren