INTERNET WORLD Business Logo Abo
Den Gesprächen auf der Spur

Facebook führt neue Funktion ein Den Gesprächen auf der Spur

Vor zwei Wochen hat Twitter eine neue Funktion eingeführt, mit der Unterhaltungen besser sichtbar gemacht werden sollen. Jetzt zieht Facebook nach: Neue Schnittstellen ermöglichen es, Diskussionen nach bestimmten demographischen Merkmalen der Mitglieder sowie anderen Kategorien gefiltert zu verfolgen.

Facebook hat eine neue Funktion eingeführt, die es Medienunternehmen ermöglicht, Diskussionen nach Alter der Mitglieder, Keywords und anderen Kategorien zu filtern und zu analysieren. Zu den ersten Partnern gehören die Newsseiten CNN und BuzzFeed. Bald soll die neue Funktion weiteren Nutzern zur Verfügung stehen, schreibt Gigaom.com. Mit dem Feature sollen Diskussionen auf dem Netzwerk zu verschiedenen Themen besser als bisher sichtbar gemacht werden.

Facebook orientiert sich mit seinen Neuerungen immer mehr am Social-Media-Rivalen Twitter: So testet das Netzwerk sogenannte "Trending Topics", die gerade besonders intensiv diskutierte Themen sichtbar machen. Die neue Funktion ist ein logischer Schritt nach der Einführung von Hashtags, mit denen die Nutzer ihre Beiträge kategorisieren und kennzeichnen, aber auch über die Suchfunktion finden können. Die Hashtags hatte Facebook im Juni 2013 eingeführt. Erst Ende August hatte Twitter die Anzeige der Konversationen geändert, also der Tweets, bei der Mitglieder per @-Reply direkt auf einander Bezug nehmen. Diese werden nun in chronologischer Reihenfolge angezeigt, davor wurde die aktuellste Kurznachricht angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren