INTERNET WORLD Logo Abo
Wir haben Facebook unterschätzt

Eric Schmidt auf der D9-Konferenz "Wir haben Facebook unterschätzt"

Der Verwaltungsratsvorsitzende und frühere CEO von Google Eric Schmidt räumte auf der D9 Konferenz in Kalifornien ein, Facebook zu lange unterschätzt zu haben. Es sei der größte Fehler seiner Karriere gewesen, das soziale Netzwerk als Konkurrenten nicht ernst genug genommen zu haben.

Schmidt habe zwar schon vor vier Jahren darauf gedrängt, mehr in Social Media zu investieren. Aber weder er noch seine Vorstandskollegen bei Google hätten entsprechende Schritte unternommen, um dem aufstrebenden Netzwerk Paroli zu bieten. "Facebook hat einiges gemacht, was ich bewunderte", erklärte der frühere Google-Boss im Gespräch mit Kara Swisher und Walt Mossberg von AllThingsDigital.

Sein Anliegen habe er jedoch im Ergebnis nicht mit dem nötigen Nachdruck verfolgt. "Ich habe es versaut", resümierte Schmidt. Sein Nachfolger auf dem Chefsessel und Google-Mitgründer Larry Page hat dagegen schon kurz nach seinem Amtsantritt Anfang April 2011 angekündigt, künftig stärker in den Bereich Social Media investieren zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren