INTERNET WORLD Logo Abo
Wizard

Public Relations Checkliste für einen Social Media Newsroom

Das Unternehmen Newsroomwizard hat eine Checkliste bereitgestellt.

Das Unternehmen Newsroomwizard hat eine Checkliste bereitgestellt.

Immer mehr Unternehmen nutzen Social Media zu PR-Zwecken. Kein Wunder also, dass die klassischen Online-Pressebereiche mehr und mehr von Social Media Newsrooms abgelöst werden. Newsroomwizard.com hat eine Checkliste erstellt, die dabei helfen soll, bei der Einrichtung nichts Wichtiges zu vergessen.

Über einen Social Media Newsroom werden, wie auch beim klassischen Pressebereich, News und Informationen wie Pressemitteilungen, Bilder, Präsentationen, Geschäftsberichte und Hintergrundinformationen zu einem Unternehmen bereitgestellt. Zusätzlich beinhaltet er aber auch die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens sowie multimediale Inhalte wie beispielsweise Podcasts und Videos, RSS-Feeds oder Apps.

Das deutsche Unternehmen Newsroomwizard hat nun eine Checkliste veröffentlicht, die Unternehmen und Webseitenbetreibern dabei helfen soll, einen eigenen Social Media Newsroom einzurichten. Die Liste gliedert sich in Inhalte, Technik, Features und Usability und steht kostenlos als PDF zum Download bereit. 

1. Inhalte
2. Technik
3. Features
4. Usability

1. Inhalte

Binden Sie möglichst alle Social-Media-Kanäle, die Ihr Unternehmen nutzt, in Ihren Social Media Newsroom ein (Facebook, Twitter, YouTube, Xing, delicious, Flickr, Slideshare etc.). Auch der Unternehmensblog sollte nicht fehlen. So erhalten die Nutzer Ihres Newsrooms ein vollständiges Bild Ihrer Unternehmenskommunikation und können auf vielfältige multimediale Inhalte zugreifen.

  • Zeigen Sie die PR-Ansprechpartner mit Namen und Bild. Öffnen Sie dabei gerne mehrere Kanäle (z.B. E-Mail, Telefon, XING, LinkedIn), um mögliche Kontakthürden aus dem Weg zu räumen.
  • Posten Sie Ihre Pressemitteilungen auch im Social Media Newsroom und richten Sie zusätzlich ein Archiv für Pressemitteilungen ein.
  • Verlinken Sie direkt zu allen von Ihnen genutzten Social-Media-Präsenzen, beispielweise über Logo-Buttons.
  • Integrieren Sie weitere Inhalte in Ihren Social Media Newsroom, wie z.B. einen Veranstaltungskalender, eine Tag Cloud, Downloads (PDFs, Bilder, Logos etc.), Podcasts oder ein Kontaktformular.
  • Erstellen Sie über einen Bookmark-Dienst (z.B. delicious) ein "Web 2.0 Presse-Clipping". Bookmarken Sie beim Bookmark-Dienst externe Artikel und Blogbeiträge und speisen Sie diese Links direkt in Ihren Social Media Newsroom ein.
  • Seien Sie "Content Curator". Nutzen Sie Inhalte Dritter für Ihre Website. Das eröffnet Ihnen einen neuen Weg zu spannenden Inhalten, die attraktiv für Ihre Nutzer sind. Bei vielen Social-Media-Plattformen ist das Einbetten von Inhalten in Websites Dritter übrigens erwünscht und durch die AGB abgedeckt.
  • Legen Sie eine "How to"-Seite an. Hier können Sie u.a. erklären, welche Inhalte Ihres Social Media Newsrooms Journalisten, Blogger und Nutzer verwenden dürfen (Stichwort: Creative Commons Lizenz).
1. Inhalte
2. Technik
3. Features
4. Usability

Zurück zur Startseite

2. Features

Bieten Sie RSS-Feeds für Ihre Inhalte an. So werden interessierte Abonnenten automatisch über Ihre News informiert.

  • Integrieren Sie Social-Bookmark- und Share-Buttons. Das hilft der Verbreitung Ihrer Inhalte im Social Web. Etwas aufwändiger, aber hilfreich: Nutzen Sie die Buttons nicht nur für den Newsroom im Allgemeinen (wie üblich) sondern auch für einzelne Inhalte. So kann z.B. jeder einzelne im Newsroom angezeigte Tweet direkt retweetet werden. Das verstärkt die Viralität Ihres Newsrooms ungemein. 
  • Ermöglichen Sie Kommentare zu Pressemitteilungen und Blogeinträgen (in diesem Fall brauchen Sie zusätzlich einen Spamfilter oder ein Captcha).  
  • Suche: Machen Sie Ihre Pressemitteilungen und Blogeinträge durchsuchbar. Ermöglichen Sie darüber hinaus eine Suche in Ihren Social-Media-Inhalten (Facebook, Twitter). Dies ist technisch aufwändiger, vervollständigt aber die Suchfunktion. Außerdem schaffen Sie sich so ein einzigartiges Archiv Ihrer Social-Media-Aktivitäten.Achten Sie auf leichte Bedienbarkeit bei der laufenden Pflege des Social Media Newsrooms (z.B. Pflege per "Drag & Drop", ist selbständiges Hinzufügen neuer Social-Media-Kanäle möglich? etc.).
  • Ist Ihr Newsroom zukunftsfähig? Wie leicht lassen sich neue Dienste integrieren? Muss die IT-Abteilung oder Agentur dazu immer wieder herangezogen werden oder können Sie dies selbst erledigen?
  • Hat Ihr Newsroom ein Sicherungssystem oder gibt es "weiße Flecken" im Newsroom, wenn ein Social-Media-Kanal "down" ist?
  • 1. Inhalte
    2. Features
    3. Features
    4. Usability

    Zurück zur Startseite

    3. Technik

    Domain: Soll der Newsroom auf einer Subdomain (newsroom.beispiel.de) liegen oder in einem Verzeichnis (beispiel.de/newsroom)? Dies ist nicht nur eine Frage des Geschmacks. So wertet Google eine Subdomain grundsätzlich als eigenständige Domain, d.h. Backlinks auf diese Subdomain werden nicht direkt der Hauptdomain zugerechnet. Anderseits wird eine Subdomain bei der Suche nach Ihrem Unternehmensnamen höchstwahrscheinlich eine Top-10-Position in den Suchergebnissen erreichen. Sie müssen hier entscheiden, was für Sie wichtiger ist. Dabei sollten Sie die Nutzer nicht vergessen. Für diese ist ein Verzeichnis vermutlich angenehmer als eine Subdomain, da die Navigation hier etwas klarer ist.

  • Technische SEO: Achten Sie bei Ihrer Social-Media-Newsroom-Lösung auf individuelle Title-Tags und Meta-Descriptions, Klartext URLs, sauberen Code, geringe Ladezeiten, eine korrekte robots.txt, die Festlegung einer Standard-Domain, die Vermeidung von Duplicate Content und eine gute interne Linkstruktur. Und nutzen Sie die Google Webmaster Tools zur laufenden Überprüfung des Newsrooms.
  • Sicherheit: Beachten Sie, dass gerade populäre Anwendung wie WordPress regelmäßige Updates brauchen, um Sicherheit zu gewährleisten. Update-Zyklen und ggf. updateauslösende Ereignisse sollten Sie bei der Einrichtung Ihres Newsrooms klären und einen entsprechenden Fahrplan aufstellen.
  • Tracking: Wenn Sie wissen möchten, was in Ihrem Newsroom los ist, richten Sie ein Tracking (z.B. Google Analytics) ein.
  • Richten Sie eine benutzerdefinierte Not-found/404 Seite ein. Hier sollte zumindest ein Link zu Ihrer Startseite enthalten sein.
  • Vermeiden Sie Flash und schreiben Sie aussagekräftige ALT-Tags. Das ist nicht nur für sehbehinderte Besucher, sondern auch für SEO von Vorteil.
  • Haben Sie an das Favicon gedacht?
  • 1. Inhalte
    2. Technik
    3. Features
    4. Usability

    Zurück zur Startseite

    4. Usability

    Die meisten Menschen lesen online nicht, sie überfliegen die Inhalte lediglich. Verwenden Sie daher klare Überschriften und Absätze, um Inhalte zu strukturieren.

  • Fragen Sie sich immer, ob Sie etwas auch kürzer ausdrücken können.
  • Sparen Sie in Ihren Beiträgen nicht mit Links zu externen Inhalten. So verbessern Sie Ihre Vernetzung und erhöhen den Wert Ihrer Nachrichten für die Nutzer Ihres Social Media Newsrooms.
  • Platzieren Sie besonders wichtige Inhalte Ihres Social Media Newsrooms über der „Falz“ im sichtbaren Bereich des Bildschirms, der ohne Scrollen sichtbar ist (fast alle Ihre Besucher erreichen Sie derzeit mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel).
  • Ist Ihr Firmenlogo im Social Media Newsroom prominent (oben links) platziert?
  • Ist die Website-Suche einfach zu finden (meist rechts oben auf der Website)?
  • Styles und Farben im Social Media Newsroom sollten stimmig sein. Layout, Überschriften, Absätze, Zeilenabstände, Farben etc. sollten im Newsroom und auf der ganzen Seite konsistent sein und die gleiche Bedeutung haben.
  • Sind Links konsistent formatiert und leicht zu identifizieren ohne andere Inhalte zu stören?
  • Seien Sie sparsam mit Hervorhebungen (fett, etc.). Wenn Sie die Aufmerksamkeit auf alles lenken möchten, werden Sie letztlich die Aufmerksamkeit auf nichts lenken.
  • Passender Text/Hintergrund-Kontrast. Dunkelgrau auf hellgrau kann gut aussehen, aber strengt beim Lesen an. Im Gegensatz dazu ist z.B. dunkle Schrift auf weißem Hintergrund gut zu lesen.
  • Ausreichende Schriftgröße und Zeilenabstände (viele Designer lieben kleine Schriften, im Zweifel lieber etwas größer).
  • Ist die Haupt-Navigation im Social Media Newsroom leicht erkennbar (z.B. oben, horizontal)?
  • Bleibt die Navigation konstant an einer Stelle, wenn die Seite benutzt wird?
  • Sind die Navigationsbezeichnungen kurz und bündig?
  • Verlinkt das Firmenlogo auf die Startseite?
  • 1. Inhalte
    2. Technik
    3. Features
    4. Usability

    Zurück zur Startseite

    Das könnte Sie auch interessieren