INTERNET WORLD Logo Abo
Shopify und JD.com Kooperation

Strategische Partnerschaft Multichannel Commerce: Shopify und JD.com geben gemeinsam Gas

Shopify
Shopify

Um den grenzüberschreitenden Handel in den Vereinigten Staaten und China zu vereinfachen, ziehen Shopify und JD.com künftig an einem Strang. Händler in den USA sollen innerhalb von drei bis vier Wochen mit dem Verkauf ihrer Produkte in China beginnen können. 

Die E-Commerce-Plattform Shopify und der chinesische Konzern JD.com haben sich zusammengetan. Die Kooperation ermöglicht es US-Händlern, auf der Plattform JD Worldwide zu verkaufen und so Zugang zu 550 Millionen aktiven Kunden in China zu bekommen.

Grenzüberschreitenden Handel erleichtern

Wie die Unternehmen mitteilten, können Shopify-Händler in den USA können innerhalb von drei bis vier Wochen mit dem Verkauf ihrer Produkte in China beginnen. Dies solle die Herausforderungen des grenzüberschreitenden Handels erleichtern, denn normalerweise müssten ausländische Marken eine Wartezeit von etwa 12 Monate einplanen. Im Gegenzug wolle auch JD chinesische Marken dabei unterstützen, ihre D2C-Kanäle über Shopify einzurichten.

"Die Zusammenführung von zwei erstklassigen Handelsplattformen - Shopify und JD.com - ist ein wichtiger Schritt zur Lösung des grenzüberschreitenden Handels für Händler", sagt Aaron Brown, Vice President bei Shopify. "Die Zukunft des Handels ist der Handel überall - und das beginnt mit der Beseitigung von Zugangsbarrieren zu einem der wichtigsten E-Commerce-Märkte der Welt."

Daniel Tan, Präsident von JD Worldwide, ergänzt: "Wir glauben, dass die Partnerschaft das enorme Potenzial des chinesischen Marktes für Marken außerhalb Chinas erschließen wird. Gleichzeitig wird sie den grenzüberschreitenden Handel steigern, indem wir unsere globalen Supply-Chain-Fähigkeiten nutzen und einen traditionell sehr komplizierten Prozess vereinfachen."

Der E-Commerce-Riese JD.com will zudem auch Amazon in Europa ordentlich Druck machen und hat zwei vollautomatisierte Shops in den Niederlanden eröffnet. Das Omnichannel-Konzept "Ochama" soll Kunden einen kassenlosen und stressfreien Einkauf bieten.

Das könnte Sie auch interessieren