INTERNET WORLD Business Logo Abo
Skizze Website-Template

Software-as-a-Service E-Commerce-Plattform Pakk expandiert nach Europa

Shutterstock/Chaosamran_Studio
Shutterstock/Chaosamran_Studio

Lagerverwaltung, Buchhaltung und Bedarfsplanung: Die 2019 in Estland entwickelte E-Commerce-Software Pakk expandiert nach Europa. Das Unternehmen möchte mit einer kostengünstigen End-to-End-Lösung vor allem kleinere Online Shops ansprechen.

Die End-to-End E-Commerce-Plattform Pakk kommt nach Europa und will vor allem kleinen Online Shops Support zu erschwinglichen Preisen bieten. Die Software integriert Lager- und Bestandsmanagement, Bedarfsplanung, Buchhaltung, Kundenmanagement, Auftragsverwaltung, Erstellung von Online Shops sowie Content-Erstellung.

Das in Tallinn ansässige Unternehmen wurde 2019 von dem Entwickler und Entrepreneur Jonathan Pincas gegründet und hat in diesem Jahr die Beta-Phase durchlaufen. Als Chef einer spanischen Food Import Firma kennt er die Probleme kleiner Online Shops: "Wir hatten immer mit unserer Software-Plattform zu kämpfen. Unser Unternehmen verwaltete viele Produkte, Lagerbestände, die ein- und ausgingen, viele komplexe Arbeitsabläufe, und wir wollten, dass das alles mit unserem Online Shop synchronisiert ist. Ohne eine ERP-Software auf Unternehmensebene war das praktisch unmöglich, aber diese Software war einfach außerhalb unserer Reichweite", sagt Pincas.

Keine Plugins oder Add-ons

Pakk unterscheidet sich von vielen anderen E-Commerce-Softwareanbietern dadurch, dass keine Plugins oder Add-ons benötigt werden. Viele Funktionen, die Online-Händler benötigen, um ihr Geschäft zu betreiben, sind in der Software integriert.

Zudem setzt das Unternehmen auf Effizienz bei der Erstellung eines Online Shops: "Sauber, schnell und unter Einbeziehung aller bekannten E-Commerce-Best-Practices. Sie bestimmen Ihr Logo, die Schriftart und die Akzentfarbe. Es gibt keine Templates, keine Themes und keine Entwickler. Ihre Seite ist in fünf Minuten einsatzbereit", heißt es auf der Website. Die monatlichen Lizenzgebühren beginnen bei 125 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren