INTERNET WORLD Business Logo Abo

Die E-Commerce-Trends des Tages - 28.08.2012 UPS beteiligt sich an Same-Day-Delivery-Startup Shutl

Da tut sich was in der Logistik-Branche: Während die DHL bekanntermaßen am Aufbau eines Logistik-Netzwerkes für Convenience-Artikel bastelt, hat sich Konkurrent UPS über seine Investment-Tochter an dem Londoner Same-Day-Delivery-Startup Shutl beteiligt und will dem Unternehmen in den USA auf die Füße helfen. Dass Kunden eine schnelle Belieferung gut finden, zeigen darüber hinaus Zahlen von Amazon, die besagen, dass das Online-Warenhaus in den USA inzwischen mehr Produkte über Prime verschickt als über den Kostenlosversand ab 25 US-Dollar Bestellwert. Apropos USA: Dort schießen auch die beim Platzen der ersten Dotcom-Blase alle verschwundenen Pick-Up-Netzwerke lokaler Abholstationen aktuell wieder wie Pilze aus dem Boden. Und dass Delivery Hero inzwischen mit rund 80 Millionen Euro finanziert wird, liegt wohl auch daran, dass Investoren die Chance sehen, dass das Netzwerk an Pizza-Lieferdiensten im Zweifel nicht nur Pizza ausfahren könnte.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Karstadt will reale Verkaufsräume und virtuelle Shoppingwelten stärker verzahnen und setzt dafür auf eine Mobile App für iPhone und iPad. Nutzer können darin in Produktwelten stöbern und die Verfügbarkeit in der nächstgelegenen Filiale oder im Webshop prüfen. Auch über exklusive Events in den nahegelegenen Filialen informiert die App. Kreiert wurde sie von Mindbox, Dresden. >>>per Mail
 
Großputz bei Rocket Internet: Nach dem Rückzug aus der Türkei bündelt das Samwer-Imperium auch seine Aktivitäten in Dubai. Der Amazon-Klon Mizado und die Zalando-Kopie Namshi wandern unter ein Dach, 200 Mitarbeiter erhielten Insidergerüchten zufolge die Kündigung. Derweil launchte das Unternehmen in Ägypten den Amazon-Klon Jumia. Gründerszene spekuliert, dass die Neufokussierung auf den Investor Millicom zurückzuführen sei, der für 340 Millionen Euro die Hälfte der Holdinggesellschaften in Lateinamerika und Afrika übernahm - mit der Option auf einen vollständigen Exit. >>>Gründerszene.de

Das Modelabel Scarosso lässt Frauen jetzt über einen Schuhkonfigurator individuelle High-Heels konfigurieren. Bislang gab es im Shop die Möglichkeit, Ballerinas und Stiefeletten nach eigenen Vorstellungen zu entwerfen. Insgesamt sind rund eine Million Konfigurationsvarianten möglich. Betreiberangaben zufolge wird rund ein Drittel des Shopumsatzes von Scarosso über den Konfigurator kreiert. >>>per Mail
 
Die Verbundgruppe Sport 2000 will ihren Mitgliedern den Start ins Internet-Zeitalter erleichtern. Ein eigener Web-Baukasten bietet diesen die Möglichkeit, eine eigene Händler-Homepage zu kreieren, die auch im Web gefunden wird, regionale Anzeigen bei Google Adwords zu schalten und Händlerprospekte online zu streuen. Ziel sei es, Online-Kundschaft in die Läden zu locken. >>>Der Handel

Delivery Hero hat seine Gesamtfinanzierung auf 80 Millionen Euro verdoppelt. 40 Millionen Euro pumpten zuletzt Kite Ventures, Kreas Capital und andere Altinvestoren in den Lieferdienstvermittler. Mit dem neuen Kapital will das Unternehmen vor allem international wachsen. Insgesamt hat die Gruppe in den 21 Monaten ihres Bestehens über alle Shops im In- und Ausland mehr als 32 Millionen Mahlzeiten ausgeliefert. >>>Gründerszene.de

Die Sparkassen liefern seit Anfang August jede neue Girocard mit einer "Girogo"-Funktion aus, die das kontaktlose Bezahlen via Geldkarte ermöglicht. Bis Jahresende sollen 15 Millionen Karten im Umlauf sein, 2013 sollen es 45 Millionen werden. >>>Der Handel 

- INTERNATIONAL -

UPS hat über seinen Investmentarm UPS Strategic Enterprise Fund zusammen mit den Altinvestoren Hummingbird Ventures und GeoPost rund zwei Millionen US-Dollar in das Londoner Same-Day-Delivery-Startup Shutl investiert. Mit dem Geld will das Unternehmen ab 2013 auch in den USA starten. >>>TechCrunch
 
Yoox.com, die E-Commerce-Plattform für Luxusmode, präsentiert sich von 3. September an in komplett neuem Gewand. Highlight des Relaunches ist die Funktion "Speak & Shop", über die Nutzer Klamotten in ihrer bevorzugten Farbe mündlich in acht Sprachen suchen können. Nach der Spracheingabe wandelt sich ein Video-Kleid des chinesischen Topmodels Xiao Wen Ju in eine Auswahl an Mode- und Design-Stücken der gewünschten Farbe. >>>per Mail
 
Home Depot erzielt eigenen Angaben zufolge rund 35 Prozent seiner mobilen Umsätze über den Versandweg "Online reservieren, in der Filiale abholen". In näherer Zukunft soll noch die Option "In die Filiale schicken lassen" integriert werden. Auch das Sortiment will die US-Einrichtungshauskette online ausbauen. >>>RIS Retail Info Systems News

Amazon verschickt inzwischen eigenen Angaben zufolge mehr Produkte über Amazon Prime als über sein "Free Super Saver Shipping-Programm", bei dem Bestellungen über 25 US-Dollar kostenlos geliefert werden. Die vier beliebtesten per Prime bestellten Produkte seien das Kindle Fire, der Kindle, der Kindle Touch und der Sado-Maso-Frauenporno "Fifty Shades of Grey". >>>GigaOm
 
Netzwerke von lokalen Abholstationen erfreuen sich neuer Beliebtheit. Nachdem schon zur Jahrtausendwende versucht wurde, derartige Netze aufzubauen - viele davon sind sang- und klanglos wieder im Erdboden verschwunden - scheint es jetzt ein Revival zugeben. Jüngstes Beispiel ist Miss Nev in den USA, das - ähnlich wie Konkurrenz PickupZone oderUseYourLocal's - lokale Ladengeschäfte oder Restaurants zu Abholstationen für online bestellte Ware machen will. >>>Springwise
 
Der britische Elektronikhändler Dixons hat die restlichen 22 Prozent am französischen Online-Händler Pixmania übernommen. Pixmania ist seit dem Einstieg von Dixons für den Betrieb der Multichannel-Shops der Retail-Kette verantwortlich. >>>Exciting Commerce

1-800-Flowers.com hat das Ende Juli abgelaufene Geschäftsjahr 2012 mit einem E-Commerce-Umsatzplus von 6,1 Prozent auf 515,2 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Gesamtumsätze stiegen um 6,7 Prozent auf 716,3 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn beziffert sich auf 12,7 Millionen US-Dollar - nach 5,5 Millionen im Geschäftsjahr 2011. >>>Internet Retailer

H.Blooms, ein Anbieter von Blumen-Abos, hat eine neue Finanzierungsrunde über 18 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Mit dem Kapital will das Unternehmen in 25 weitere Städte expandieren. Die Umsätze lagen 2011 bei 2,1 Millionen US-Dollar. Und: Während im klassischen Blumenhandel zwischen 30 und 50 Prozent der Blumen verwelken, bevor sie verkauft werden, läge bei H.Bloom die Quote nur bei 1,2 Prozent. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

Button-Lösung I: Die seit Anfang August geltende Button-Lösung hat Analysen von eTracker zufolge keine Auswirkungen auf Konversionsraten und Umsätze von Online-Shops. Für den Report wurde schon vor August eine E-Commerce-Benchgroup aus 800 Online-Shops gebildet und das Bestellverhalten vor und nach der Einführung der Button-Lösung verglichen. Die Befürchtungen aus dem Frühjahr, dem Online-Handel könne durch die Einführung des Buttons ein Umsatz von einer Milliarde Euro entgehen, haben sich offenbar nicht bewahrheitet. >>>Internetworld.de

Button-Lösung II: Der Händlerbund sieht nach Einführung der Button-Lösung auf dem Amazon-Marktplatz für Handelspartner eine hohe Abmahngefahr. Weil auf der Bestellübersichtsseite Anforderungen der Button-Lösung nicht korrekt umgesetzt werden, würden Widerrufsfristen nicht beginnen zu laufen, was bedeutet, dass Waren auch weit nach der 14-tägigen Rückgabefrist zurückgegeben werden können. Darüber hinaus würde auch in weiteren Fällen gegen das aktuelle deutsche Recht verstoßen. >>>Onlinehändler-News

Durch Online-Betrug hat der britische Handel im Jahr 2011 rund 325 Millionen Pfund verloren, hat das British Retail Consortium in seiner Studie "Counting the Cost of E-Crime" herausgefunden. Das entspricht 0,75 Prozent des gesamten Handelsvolumens von 44 Milliarden Pfund. Die Betrugsquote im klassischen Handel liegt nur halb so hoch. >>>BizReport

Amazon ist Google als wichtigste Anlaufstelle in Sachen Kaufentscheidung dicht auf den Fersen. Während in einer Forrester-Umfrage unter 2.400 erwachsenen US-Webkonsumenten 20 Prozent Google an dieser Stelle für am nützlichsten erachten, voteten für Amazon 19 Prozent. >>>Internet Retailer

In China wurde im vergangenen Jahr laut einer Studie der China Electronic Commerce Association fast jeder dritte der 194 Millionen Online-Käufer Opfer von Internet-Betrug. Insgesamt belaufe sich der Schaden auf 4,8 Milliarden US-Dollar. >>>Internet Retailer

- ZAHL DES TAGES -

28.000 US-Dollar pro Monat verdiente der US-Amerikaner Todd Rutherford eigenen Angaben zufolge mit dem Verfassen gefälschter Buchrezensionen. Einem seiner Klienten verhalf er mit hunderten von gefakten User-Kommentaren sogar zum Bestseller-Status. >>>The New York Times

Das könnte Sie auch interessieren