INTERNET WORLD Logo Abo
Warner Bros und Universal gegen Mega

Warner Bros und Universal gegen Mega Raus aus dem Index

Die Filmstudios Warner Bros. und Universal wollen die Filesharing-Plattform Mega aus dem Google-Suchindex tilgen. Der Grund sind vermeintliche Urheberrechtsverletzungen.

Wenn es nach den beiden großen US-Filmstudios Warner Bros. und NBC Universal geht, soll der Sharehoster Mega vollständig aus Googles Suchindex ausgeschlossen werden. Das twitterte Mega-CEO Kim Schmitz am gestrigen Dienstag. Wie das Onlinemagazin Torrentfreak berichtet, sollen die Studios bei Google entsprechende Anfragen eingereicht haben - dabei tauchen Links zu Files auf der Mega-Plattform ohnehin nicht in Googles Suchergebnissen auf, da diese von dem Sharehoster überhaupt nicht freigegeben werden.

Kim Schmitz betonte in diesem Zusammenhang, Mega schütze die Privatspähre und nicht Piraterie. Erst im Januar dieses Jahres hatte der Sharehoster tausende illegale Inhalte von Usern offline genommen und die Such-Plattform Mega-Search blockiert, mit der es möglich war, urheberrechtlich geschützte Dateien bei Mega zu finden.

Bislang ist Google den Löschanträgen noch nicht nachgekommen. Kim Schmitz erwägt derweil seinerseits rechtliche Schritte gegen Google, Twitter  und weitere Plattformen: "Google, Facebook, Twitter, Ctitbank etc. bieten die Zwei-Schritt-Authentifizierung an. Massive Urheberrechtsverletzung von US-Firmen. Meine Erfindung. Mein Patent." Tatsächlich hatte sich Schmitz das Verfahren 2000 in den USA patentieren lassen.

SEO und SEA bilden das Dreamteam im Online-Marketing. Aktuelle Trends, Zahlen, Learnings und mehr bietet der wöchentliche SEO/SEA World Newsletter, der in Co-Creation mit unserem Schwesterportal Werben und Verkaufen entsteht. >> Zum kostenlosen Newsletter
Das könnte Sie auch interessieren