INTERNET WORLD Business Logo Abo
Google Firmengebäude

28. und 29. Mai Google I/O: Das bringt die Entwicklerkonferenz

shutterstock.com/turtix
shutterstock.com/turtix

Die Google I/O steht für gewöhnlich ganz im Zeichen von neuen Technologien und Produkten. Das können Entwickler und Tech-Freunde von der Konferenz in diesem Jahr erwarten.

Googles Entwicklerkonferenz I/O findet in diesem Jahr am 28. und 29. Mai im Moscone Center in San Francisco statt. Auf der Konferenz treffen sich Entwickler aus der ganzen Welt, die sich mit Google Mitarbeitern über die Neuerungen und Entwicklungen in der Branche austauschen.

Der Googlewatchblog kündigt bereits einige wichtige Entwicklungen an: In diesem Jahr wird auf der Keynote die neue Android-Version, die noch den Kennbuchstaben "M" trägt, vorgestellt. Bisher sind nur wenige Informationen zur neuen Version bekannt. Insbesondere der Name sorgt für Spekulationen. Interne Quellen sollen berichten, dass das neue Betriebssystem Fingerabdrucksensoren nativ unterstützen soll. Zudem soll die neue Android-Version die Möglichkeit bieten, Apps auch rückwirkend Berechtigungen entziehen zu können.

Des Weiteren wird erwartet, dass es News zu Android Wear, dem Betriebssystem für Smartwatches, geben wird. Internen Quellen zufolge soll die kommende Version auch die Telefonie über die intelligente Uhr ermöglichen. Zudem könnte auch eine erste Version der ersten Luxus-Smartwatch von Tag Heuer vorgestellt werden, die sich an den bekannten Luxusmodellen der Marke orientieren und auf Android laufen soll.

Neue Nexus-Geräte im Anflug

Dass Google im Jahr 2015 zwei Nexus-Smartphones von zwei verschiedenen Herstellern auf den Markt bringen soll, ist kein neues Gerücht. Die Frage ist, ob man sie bereits auf der Entwicklerkonferenz zu sehen bekommt.

So berichtete Gizmodo China über ein Phablet mit einem 2K-Display im 5,7-Zoll-Format, das Google zusammen mit Huawei entwickelt. Für die Chinesen wäre das eine "Nexus-Premiere". Mehrere Smartphones hat dagegen bereits LG für Google gebaut, die Koreaner sollen laut dem Google-Plus-Blog von Artem Russakovskii auch ein Modell der nächsten Generation entwickeln. Diese soll ein 5,2-Zoll-Display haben.

Nexus wird von Google als eine Art Referenzmarke für Smartphones und Tablets genutzt, die immer mit der aktuellsten Version des Android-Betriebssystems ausgestattet werden. Dabei kamen für diese Geräte in der Vergangenheit immer wieder verschiedene Hersteller zum Zuge. Zuletzt hatte die ehemalige Google-Tochter Motorola das Nexus 6 gebaut, das immer noch verfügbar ist.

Android Car und TV

Große Neuerungen im Bereich Android Auto werden hingegen nicht erwartet. Möglich wäre, dass Google auf seiner Entwicklerkonferenz weitere Partner, wie zum Beispiel Daimler, vorstellen wird. Und es werden neue App erwartet, die auf den Bildschirm im Auto gebracht werden sollen.

Im Bereich des Android TV liegt in diesem Jahr der Fokus eher auf Gaming: So wird es eine komplette Session auf der Google I/O geben, die sich mit Gaming auf Android TV beschäftigt. Neben neuen Gaming-Funktionen will Google offenbar auch neue Fernseher, die das Unternehmen gemeinsam mit Hardware-Partnern herstellen möchte, vorstellen.

Angeblich wird Google auch das geplante Projekt "Brillo" auf der Google I/O vorstellen. Hierbei soll es sich um ein Betriebssystem für das Internet der Dinge handeln. "Brillo" soll für Low-Power-Geräte mit 32 oder 64 MByte RAM entwickelt werden und auf Android basieren.

Google Glass und "die Erde in Echtzeit"

Angeblich soll Google noch in diesem Jahr die neue Version der Google Glass vorstellen, die Google Glass v2, berichtet Googlewatchblog weiter. Gerüchten zufolge werden auf der I/O erste Eindrücke des neuen Wearables präsentiert, die Funktionen wie Eyetracking beinhalten soll.

Eine Veranstaltung mit dem Namen "Die Erde in Echtzeit" weißt darauf hin, dass es auch Neuerungen zu Google Maps geben wird. Zudem soll auf der diesjährigen Google I/O der Sprachassistent, der unter dem Projektnamen Project Majel entwickelt wurde, mit neuer Funktion vorgestellt werden, berichtet giga.

Des Weiteren erwarten sich Experten Antworten auf die Frage, wie es zukünftig mit Google+ weitergeht. Es wird spekuliert, dass sich Google+ künftig rein auf den News-Stream konzentriert. Ob es ein neues Design geben wird, ist bisher noch unklar. Der Foto-Dienst soll von Google+ separiert werden. Mit einem neuen Dienst soll es die Möglichkeit geben, Bilder online zu verwalten und in sozialen Netzwerken zu teilen.

Im Bereich von Google Play stehen alle Zeichen auf familienfreundliche Inhalte. Google hat bereits bestätigt, dass "designed for families" am 28. Mai veröffentlicht wird. Ob diese Inhalte gesondert vorgestellt werden oder nicht, ist noch ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren