INTERNET WORLD Business Logo Abo

Googles Streaming-Stick Chromecast ab heute in Deutschland erhältlich

Google.com
Google.com

Google führt heute Chromecast in Deutschland ein. Den HDMI-Stick, der jeden Fernseher zum Smart-TV macht und mit mobilen Geräten verbindet, gibt's im Netz und offline bei Saturn und Media Markt.

Google brachte im vergangenen Jahr mit Chromecast einen preiswerten Stick in den USA auf den Markt, der jeden Fernseher mit HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) zum Smart-TV macht. So wird der Fernseher zum Zweitbildschirm für mobile Geräte und gibt Musik und Videos über das Netzwerk wieder.

Ab heute gibt's das Produkt für 35 Euro auch in Deutschland - im Netz bei Google Play und anderen Händlern, im stationären Geschäft nur bei  Saturn und Media Markt. Die Unternehmensgruppe kündigte an, ihren Einkauf zukünftig mit weiteren exklusiven Vertriebspartnerschaften für innovative Produkte strategisch weiterzuentwickeln. So wolle man sich noch stärker von Wettbewerbern differenzieren und den Kunden zusätzlichen Mehrwert bieten.

Die Technik hinter Chromecast

Die Technik hinter dem Stick heißt Google Cast, ein neues Streaming-Verfahren. Dabei werden Online-Videoinhalte und Musik via WLAN an einen Chromecast-Stick weitergeleitet, der dann für die eigentliche Wiedergabe zuständig ist.

Es wird also nicht zwischen den vorhandenen Geräten kreuz und quer durchs Wohnzimmer gestreamt, vielmehr fungieren Smartphone und Tablet als eine Art Fernbedienung, die dem Chromecast-Stick lediglich sagt, was er abzuspielen hat. Zudem wird darüber die Wiedergabe mit Funktionen wie Play, Pause, Lautstärke und so weiter gesteuert. Weil das Smartphone oder Tablet selbst nichts streamt, kann es für andere Aufgaben und Apps verwendet oder abgeschaltet werden.

Eine störende Einschränkung ist der Verzicht auf ein direktes Streamen Man kann also kein selbst aufgenommenes oder zuvor heruntergeladenes Video vom Smartphone-Speicher aus zum Chromecast-Stick senden. Das geht nur über den Online-Umweg, indem man die Inhalte etwa zunächst auf Google Plus lädt und dann von dort zum Chromecast-Stick streamt.

Das könnte Sie auch interessieren