INTERNET WORLD Logo Abo
Analyse-Daten

Anzeige Core Web Vitals: So performen deutsche Websites

Searchmetrics
Searchmetrics

Mit den Core Web Vitals hat Google drei Kern-Metriken zur Bewertung der User Experience von Websites etabliert. Wie deutsche Websites im Test abschneiden, zeigt Searchmetrics im Core Web Vitals Branchen-Dashboard mit monatlich aktualisierten Daten.

Die User Experience von deutschen Websites ist deutlich besser geworden, hat aber trotzdem noch Optimierungsbedarf, so das Ergebnis im Core Web Vitals Branchen-Dashboard von Searchmetrics. Von den 100 am besten rankenden Websites bei Google.de bestanden im Dezember 2021 rund 68 Prozent der Desktop-Domains alle drei Core Web Vitals; im Mobilbereich waren es 58 Prozent. Seit Anfang 2020 hat sich der Anteil von Websites mit guter User Experience verdoppelt – vor zwei Jahren waren es nur 31 Prozent der Top100 Desktop-Websites und 28 Prozent der Top100 Mobile-Websites.

Core-Web-Vitals-Test

In den vergangenen beiden Jahren bestehen immer mehr deutsche Top100-Domains den Core Web Vitals Test.

Searchmetrics

Mithilfe der Core Web Vitals kann die User Experience von Websites anhand von drei Kennzahlen analysiert werden. Diese Metriken beinhalten die Core Web Vitals:

  • Geschwindigkeit (Largest Contentful Paint = LCP)
  • Interaktivität (First Input Delay = FID)
  • Stabilität (Cumulative Layout Shift = CLS)

Das Core Web Vitals Branchen-Dashboards von Searchmetrics bietet monatlich aktualisierte Desktop- und Mobile-Analysen für die Top100 Domains im Vergleich mit den Benchmark-Werten aus acht Schlüsselbranchen: B2B, Wörterbucher/Lexika, Elektronik, Mode, Finanzen, Gesundheit, Medien/Nachrichten und Reise. Ebenfalls werden die Werte mit dem Durchschnitt aus dem Datenset des CrUX (Chrome User Experience Report) verglichen – in Deutschland beinhaltet der CrUX eine halbe Million Domains.

Deutsche Top100-Domains besser als US-Websites

Dabei erzielen die deutschen Top100-Websites etwas bessere Werte als der Branchen-Durchschnitt. Vor allem die mobile Ladezeit für den LCP ist rund zehn Prozent schneller als beim Benchmark; zudem gibt es weniger CLS-Layoutverschiebungen. Häufig erfordern die Optimierungen der Core Web Vitals für Mobilgeräte mehr Aufwand als für den Desktop. Große Websites mit entsprechendem Budget und Ressourcen können diese Probleme eher bewältigen.

Solange der LCP unter 2,5 Sekunden liegt, ist alles im grünen Bereich: Die deutschen Top100-Domains werden hier immer besser.

Searchmetrics

Insgesamt erzielen die deutschen Top100-Domains deutlich bessere Ergebnisse als die am besten rankenden Domains in den USA. Während in Deutschland 68 Prozent der Desktop- und 55 Prozent der Mobile Domains alle drei Core Web Vitals bestehen, sind dies in den USA nur 49 Prozent der Desktop- und 40 Prozent der Mobile Domains. Deutsche Websites scheinen weniger stark auf große Images, Videos oder externe Plugins zu setzen, die Ladezeiten verlängern können. Die Insights für Google.com sind im US Core Web Vitals Industry Dashboard abrufbar.

Gewinner und Verlierer: Core Web Vitals in einzelnen Branchen 

Am besten performen Websites mit Wörterbüchern, Gesundheit oder auch B2B. Das überrascht nicht, da Wörterbücher und Gesundheit vor allem auf schlanken Text-Content setzen und weniger stark auf große Fotos oder Videos. Damit können diese Seiten vor allem mit einem schnellen LCP punkten.

Am schlechtesten performen dagegen Websites aus Mode und Reise – Branchen, die stark auf Bilder und Videos setzen. Vor allem die schlechten Werte für die Ladezeit (LCP) können sich negativ auf die Conversion Rate auswirken. Schon 0,1 Sekunden schnellere Ladezeit können laut Google bei einer mobilen Reise-Website zu einer um 10 Prozent höheren Conversion Rate führen. Zudem weisen mobile Mode- und Reise-Websites in Deutschland eine verbesserungswürdige visuelle Stabilität (CLS) auf, ausgelöst vor allem durch dynamischen Content, der für Layout-Verschiebungen sorgen kann.

Fazit

Insgesamt erreichen deutsche Websites gute Werte für die Core Web Vitals - vor allem im Vergleich mit den Ergebnissen für US-Websites. Doch die genauere Analyse zeigt große Performance-Unterschiede zwischen einzelnen Branchen sowie zwischen Desktop und Mobile.

Trotzdem gibt es noch Raum für Verbesserungen: So bestehen 32 Prozent der Top100 Desktop-Websites und 45 Prozent der Top100 Mobile-Websites nicht alle drei Core Web Vitals. Wer jetzt an seinen Core Web Vitals Werte arbeiten möchte, kann sich die Tipps & Best Practices für die Core Web Vitals Optimierung  anschauen und direkt mit den Verbesserungen beginnen.

SEO und SEA bilden das Dreamteam im Online-Marketing. Aktuelle Trends, Zahlen, Learnings und mehr bietet der wöchentliche SEO/SEA World Newsletter, der in Co-Creation mit unserem Schwesterportal Werben und Verkaufen entsteht. >> Zum kostenlosen Newsletter
Das könnte Sie auch interessieren