INTERNET WORLD Business Logo Abo

Fußball-Weltmeisterschaft SEA-Tipps zum Start der WM 2014

Shutterstock.com/William Perugini
Shutterstock.com/William Perugini

In den kommenden Wochen dreht sich alles um den Fußball. Sechs SEA-Tipps helfen kurzentschlossenen Werbungtreibenden beim Start der Weltmeisterschaft 2014. 

Worauf Werbungtreibende während der WM 2014 achten sollten, erklärt Karin Schertel, Teamleader SEA bei explido.

1. Beachten von Richtlinien und Markenschutz
Bei der Bewerbung der Fußballweltmeisterschaft 2014 gilt es, einige Richtlinien zu beachten. So sind zum Beispiel diverse Begrifflichkeiten von der FIFA markenrechtlich geschützt, wie "2014 FIFA World Cup™", "Football World Cup", "Fan Fest", "FIFA World Cup", "WM 2014" und noch einige mehr. Nur offizielle FIFA-Partner und Sponsoren dürfen mit diesen geschützten Begriffen werben.

2. Umschreibung in Anzeigentexten
In SEA-Anzeigentexten sollten nur beschreibende Angaben rund um die WM gemacht werden, ohne
jedoch geschützte Begriffe zu verwenden.
Beispiele für zulässige Wendungen:
- "…die WM..." (ohne Erwähnung von Brasilien)
- "…feuern Sie die Nationalelf an..."
- "...das nahende große Fußball-Event in Brasilien…"

3. Keine Keyword-Insertion in Texten
Bei der Einbuchung von Keywords zur Fußball-WM sollte man bestenfalls auf Keyword-Insertion in den Texten verzichten, um markenrechtsverletzende Anzeigenschaltungen zu verhindern.

4. Relevante Keywords einbuchen
Buchen Sie Keywords ein, die gleichzeitig zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung passen und WM-relevant sind. Es ist nicht unbedingt sinnvoll, "WM 2014" einzubuchen, wenn Sie doch eigentlich eine Reise nach Brasilien bewerben möchten. "reise nach brasilien" oder "reise zur wm" sind deutlich relevanter. Keywords, die "FIFA" beinhalten, sind komplett markengeschützt und somit nicht buchbar (außer man erhält eine Markenfreigabe von der FIFA).


5. Achten Sie auf aktuelle Ereignisse
Wenn Sie immer schön am Ball bleiben, können Sie aktuelle Ereignisse für Ihre Werbung nutzen. Fliegt eine Mannschaft aus der WM, könnten die Suchanfragen nach Rückflugtickets ins Heimatland der Fans stark ansteigen. Ereignen sich unvorhergesehene Zwischenfälle, kann man diese auch gut in die eigene Werbung einbauen (zum Beispiel ein "Flitzer" auf dem Spielfeld, etc.).

6. Vorsicht bei Gewinnspielen
Gewinnspiele und Aktionen rund um die FIFA WM sind grundsätzlich zulässig, insofern die Markenrechte der FIFA beachtet werden. Eintrittskarten als Gewinnpreise dürfen jedoch nur von offiziellen Partnern der FIFA angeboten werden.

Wie viel darf ein Neukunde kosten, wenn er durch Online-Marketing-Maßnahmen gewonnen werden soll? Auf diese Frage gibt es keine mustergültige Antwort. Die Online-Marketing-Agentur SoQuero gibt Tipps, die Unternehmen bei der Aussteuerung von SEA-Kampagnen helfen sollen.
 

Das könnte Sie auch interessieren