INTERNET WORLD Logo Abo
Erschrockene Person am PC
Security
24.03.2022
Security
24.03.2022

IT-Sicherheit Cyber Crime: Warum Onlinehändler jetzt einen Notfallplan brauchen

Shutterstock/Andrey Popov
Shutterstock/Andrey Popov

Die Ukraine-Krise hat die Gefahr massiver Cyber-Attacken drastisch erhöht. Onlinehändler, die jetzt ihre IT-Sicherheit vernachlässigen, handeln grob fahrlässig. Wer noch keinen Plan für den Ernstfall hat, muss jetzt dringend einen erarbeiten.

Ruhe, so heißt es, sei die erste Bürgerpflicht. Und wenn man in diesen Tagen die Nachrichten rund um den Krieg in der Ukraine hört, dann wundert man sich, wie alarmistisch viele Kommentare klingen. Doch es sind Meldungen wie diese, die einen hellhörig machen: "Ein weitverbreitetes NPM-Paket löscht die Dateien von russischen Entwicklern und vervielfältigt Anti-Kriegsbotschaften"

So überschrieb jüngst das IT-Newsportal Golem.de eine Meldung, die für Nicht-IT-Profis schwer verständlich ist. Bei NPM handelt es sich um einen Paketmanager, eine weit verbreitete Lösung für Software-Module für die - ebenfalls weit verbreitete - JavaScript-Laufzeitumgebung Node.js. Und in die Software-Bibliothek für diesen Paketmanager haben jetzt unbekannte Programmierer ein Paket eingestellt, das Software überschreibt und Anti-Kriegsparolen verbreitet. Keine große Sache - wenn man darauf vorbereitet ist...

BSI warnt vor russischer Software

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 1 Monat kostenlos testen*
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Das könnte Sie auch interessieren