INTERNET WORLD Business Logo Abo
OAK25
28:00

Neue Podcast-Episode D2C-Durchstarter: Wie sich OAK25 in der Nische behauptet

OAK25-Gründer Emil Woermann und Jacob Leffers (v. li.)

OAK25
Susanne Gillner Susanne Gillner 2 Minuten 28:00

OAK25-Gründer Emil Woermann und Jacob Leffers (v. li.)

OAK25

Facebook und Instagram als Hauptverkaufskanäle, der Fokus auf den Online Shop: Jacob Leffers und Emil Woermann verkörpern mit ihrem Label OAK25 eine klassische D2C-Marke. Wie es die beiden jungen Gründer zur Profitabilität geschafft haben, erklären sie im Podcast.

Wer Jacob Leffers und Emil Woermann googelt, landet schnell bei Beschreibungen wie "Überflieger". Zu Recht, haben die beiden Anfang 20-Jährigen doch bereits als Teenager Erfolge erreicht, die so manch Erwachsenen neidisch werden lassen. Dazu gehört nicht nur ein eigenes Buch ("Secret Book for Digital Boys"), sondern auch die Gründung verschiedener eigener Label. Das aktuelle ist OAK25, eine Direct-to-Consumer-Marke und ein Hersteller eines voll reflektierenden Rucksacks namens The Luminant Bag, der mehr Sichtbarkeit im Straßenverkehr verspricht.

Wie es sich für eine klassische D2C-Marke gehört, hat OAK25 ein begrenztes Produktangebot und verkauft nur über Social Media und den eigenen Online Shop. Allerdings experimentiert man auch mit Marktplätzen und plant den Vertrieb über den stationären Handel. Hier reflektieren die jungen Gründer aber genau, wissen um ihre eigenen Vorteile und Stärken und haben strenge Ansprüche, was die Qualität der Produkte und die Kontrolle darüber angeht. "Die Nachfrage im stationären Handel ist aber enorm hoch, sodass wir den Kanal für uns testen möchten", erklärt Emil Woermann.

Wie es die Gründer zur Profitabilität geschafft haben, welche Rolle Social Media spielt und welche Pläne die beiden noch haben, erklärt sie in der aktuellen Folge der "D2C Durchstarter - new brands on the block", dem Podcast der INTERNET WORLD.

Podcast:

Musik von FRAMETRAXX

Im Podcast "D2C-Durchstarter" der INTERNET WORLD stellen wir aufstrebende, junge Marken aus dem D2C (Direct-to-Consumer)-Segment vor.

Das könnte sie auch interessieren