INTERNET WORLD Business Logo Abo
Plattformen 23.09.2020
Stop
Plattformen 23.09.2020

Umsatzsteuer-Compliance ab 2021

Amazon Pan EU & Co: Die neuen umsatzsteuerlichen Herausforderungen

shutterstock.com/VectorMine
shutterstock.com/VectorMine

Ab dem 1. Juli 2021 will die EU die grenzüberschreitende Umsatzsteuer-Compliance für Online-Händler grundlegend vereinfachen. Dadurch müssen aber Fulfillment-Strukturen wie Amazon Pan EU völlig neu gedacht werden, erklärt Taxdoo-Mitgründer Roger Gothmann.

von Roger Gothmann, Mitgründer Taxdoo

Ab dem 1. Juli 2021 soll sich nach dem Willen der Mitgliedstaaten der EU die grenzüberschreitende Umsatzsteuer-Compliance für Online-Händler grundlegend vereinfachen. Im Rahmen der Neuregelung, die erst kürzlich um ein halbes Jahr auf den 1. Juli 2021 verschoben wurde, werden unter anderem die nationalen Lieferschwellen wegfallen. An die Stelle der nationalen Lieferschwellen tritt eine EU-weite Umsatzgrenze für grenzüberschreitende Lieferungen an Nicht-Unternehmer in der EU in Höhe von 10.000 Euro (netto).

Überschreiten Händler diese Grenze, unterliegen alle grenzüberschreitenden Lieferungen an Nicht-Unternehmer in der EU der Steuerpflicht im jeweiligen Bestimmungsland. Das wird dazu führen, dass bereits jeder mittelgroße Händler in fast allen EU-Staaten steuerpflichtig sein wird.

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 3 Monate für 3 Euro* testen
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Das könnte Sie auch interessieren