INTERNET WORLD Business Logo Abo
Plattformen 07.10.2020
Weihnachten
Plattformen 07.10.2020

Umfrage von Bazaarvoice

Weihnachtsgeschäft: Social Media macht Amazon Konkurrenz

Shutterstock/eurobanks
Shutterstock/eurobanks

Das Weihnachtsgeschäft wird am 13. Oktober mit dem Prime Day in seine heiße Phase treten. Amazon wird dabei für die Konsumenten erste Anlaufstelle bleiben. Doch jüngere Menschen tendieren verstärkt zu Instagram.

Auch in diesem Weihnachtsgeschäft ist die Vormachtstellung von Amazon ungebrochen, der Marktplatz bleibt erste Anlaufstelle der Verbraucher: Mehr als die Hälfte der Deutschen (57 Prozent) will die Plattform als Startpunkt für ihre Geschenkesuche nutzen. Und fast drei Viertel (71 Prozent) haben fest vor, Weihnachtsgeschenke beim größten Online-Händler der Welt zu kaufen.

Doch der Glanz blättert ein wenig, wie eine Umfrage von Bazaarvoice unter 5.000 Verbrauchern ergab. Vor allem unter den 18- bis 24-Jährigen erhält Amazon zunehmend Konkurrenz von sozialen Netzwerken. Der Marktplatz ist zwar auch für die jungen Erwachsenen nach wie vor die wichtigste Inspirationsquelle für Geschenke. Doch Instagram befindet sich bei der jungen Zielgruppe bereits mit 48 Prozent auf Platz zwei. Viele holen sich auch auf Pinterest Ideen (23 Prozent) oder lassen sich von TikTok (20 Prozent) inspirieren.

Weihnachtsgeschäft beginnt früher als 2019

Grundsätzlich soll das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr früher starten als die Jahre zuvor, so die Umfrage, für die auch Daten von 6.200 Händlern ausgewertet wurden. Ein Drittel der Deutschen, die online shoppen, wollen das in diesem Jahr ziemlich frühzeitig angehen.

Wichtigste Indikatoren für eine Kaufentscheidung sind dabei der Preis (37 Prozent) und das Preis-Leistungsverhältnis (20 Prozent). Angesichts der Corona-Krise rechnen die Händler mit steigenden Online-Umsätzen. 85 Prozent rechnen damit, dass die Online-Umsätze über denen des Vorjahres liegen. Als Startpunkt für die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts gilt der Amazon Prime Day, der am 13. und 14. Oktober stattfindet.

"Es besteht kein Zweifel, dass dieses Weihnachtsgeschäft wie kein anderes sein wird, mit mehr Online-Shopping als je zuvor", sagt Tobias Stelzer, Head of Sales Central Europe bei Bazaarvoice. Sein Tipp für Unternehmen, die sich von Amazon unabhängiger machen wollen. "Um sich von Amazon abzuheben, sollten Marken und Einzelhändler verstärkt auf Social Media setzen und so ein optimales Einkaufserklebnis schaffen."

Das könnte Sie auch interessieren