INTERNET WORLD Business Logo Abo
Fernbedienung in der Hand
Amazon 18.11.2016
Amazon 18.11.2016

Konkurrenz für Netflix und Co. Amazon macht Prime Video global verfügbar

Shutterstock.com/Piotr Adamowicz
Shutterstock.com/Piotr Adamowicz

Amazon will bis Dezember 2016 Usern auf der ganzen Welt seinen Video-Dienst zur Verfügung stellen. Damit würde der E-Commerce-Riese mit Netflix gleichziehen und mit dessen Dienst global konkurrieren.

Amazon will im Dezember seinen Videostreaming-Dienst Prime Instant Video nahezu weltweit verfügbar machen und zieht damit mit dem Rivalen Netflix gleich. Bei der Ankündigung der neuen Autosendung "The Grand Tour" hieß es in der Nacht zum Freitag, sie werde in 200 "Ländern und Territorien" verfügbar sein. Nähere Details dazu gab es zunächst nicht. Netflix ist seit Anfang des Jahres in über 190 Ländern verfügbar - schaffte es bisher aber nicht in den riesigen chinesischen Markt.

Video-Service war bisher nur begrenzt verfügbar

Amazons Videoservice gab es bisher nur in den USA, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Japan. Der weltgrößte Online-Händler bietet ihn als Teil seines Prime-Abodienstes, aber auch einzeln an.

Netflix und Amazon investieren massiv in Eigenproduktionen auch mit bekannten Namen wie Adam Sandler oder Woody Allen, um für Nutzer attraktiver zu werden. Für "The Grand Tour" engagierte Amazon das Team der früheren BBC-Sendung "Top Gear" um Jeremy Clarkson.

Vorteile für Amazon

Der Marktplatz-Betreiber hat sich Kundenbindung auf die Fahnen geschrieben und bietet seinen Usern ein umfassendes Servicepaket an. Der bereits vorhandene Kundenstamm von Amazon könnte dem Markplatz-Betreiber zugute kommen und der vorhandene Vertrauensvorsprung dafür sorgen, dass sich viele User für dessen Streaming- Angebot entscheiden. 

Ein Amazon-Kunde bezahlt entweder monatlich für das Streaming-Angebot oder einmal im Jahr einen festen Beitrag für seine Prime-Mitgliedschaft, in der der Service automatisch enthalten ist. Bei Netflix erhält man für einen monatlichen Betrag den Zugang zu ausgewählten Serien und Filmen sowie Eigenproduktionen.

Die User, die bereits Amazon-Kunden sind, werden sich mit großer Wahrscheinlichkeit für das Angebot des Online-Händlers entscheiden, da der Dienst für Prime-Kunden keine Zusatzkosten verursacht. Diese Tatsache könnte auch dazu führen, dass Netflix-Kunden, die zugleich Prime-Nutzer sind, ihre Mitgliedschaft bei dem Streaming-Anbieter kündigen, da sie jetzt einen ähnlichen Service in der Mitgliedschaft bei Amazon geboten bekommen. Um langfristig hier mithalten zu können, muss sich Netflix demnach etwas einfallen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren