INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon Luxury Stores
Plattformen 09.06.2022
Plattformen 09.06.2022

Plattform für Luxusmodemarken Amazon bringt seine "Luxury Stores" nach Europa

Screenshot Amazon
Screenshot Amazon

Unter Amazon.de/Luxurystores bietet die Plattform ab sofort auch Kunden aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien Luxusmodemarken an. Die ganz großen Namen fehlen aber.

Seit 2020 gibt es im US-Markt die "Luxury Stores", mit denen Amazon Fashion versucht, sich den Luxusmode-Markt zu erschließen. Jetzt ist das Konzept in Europa angekommen: Seit gestern kann man auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien High-End-Modemarken auf Amazon kaufen.

Acht Designer-Brands sind aktuell mit an Bord, darunter der norwegische Designer Dundas, die New Yorker Marke Jonathan Cohen oder die noch relativ junge britische Brand Mira Mikati. Wirklich große Namen finden sich unter dem bisherigen Line-Up allerdings nicht. 

Seller dürfen nicht mitspielen

Die Kollektionen werden direkt von den teilnehmenden Marken und Designern verkauft, und die Marken entscheiden selbst über ihren Bestand, ihr Sortiment und ihre Preisgestaltung. Außerdem gibt Amazon den Brands große Freiheiten bei der Inszenierung ihrer Produkte: "Bei 'Luxury Stores at Amazon' können die Marken ihre Kollektionen authentisch präsentieren und damit unsere Kund:innen inspirieren, Luxus für sich selbst zu definieren", so Xavier Flamand, Vice President of Amazon Seller Services. "Amazon gibt den Marken und Designern innovative Ressourcen wie animierte Grafiken und optimierte Autoplay-Bilder an die Hand, um ihre Storys noch besser zu erzählen und eine modebewusste Kundschaft überzeugend anzusprechen."

Marktplatz-Händler sind bei den Luxury Stores nicht involviert. 

Neue Marketing-Wege

In Sachen Marketing versucht sich Amazon auf neuen Wegen: "Luxury Stores at Amazon" startet in Europa mit einer hochwertig fotografierten und gestylten "Out-of-the-Box"-Kampagne, in der die optisch sehr unterschiedlichen Topmodels Kristen McMenamy, Precious Lee, Leon Dame und Dara zu sehen sind. Auch Influencer-Kampagnen auf Instagram und Content Marketing-Kampagnen unter anderem mit Vogue.de begleiten den Launch. 

Amazon versteht den Launch der Luxury Stores in Europa als Startpunkt; das Angebot an Brands soll sukzessive erweitert werden. Auch hochwertige Kosmetik-Produkte sollen zukünftig dazukommen.

Amazon versucht seit Jahren im Luxusmoden-Markt Fuß zu fassen, bisher mit mäßigem Erfolg. Auch die Luxury Stores in den USA entwickelten sich seit dem Start eher schleppend. Aktuell sind rund 50 Brands in den amerikanischen Luxury Stores verfügbar, rund die Hälfte davon sind Beauty-Marken. Die wirklich großen Namen der internationalen High-Fashion-Szene fehlen weiterhin.

Das könnte Sie auch interessieren