INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon-Fresh-Pick-Up
Amazon 30.03.2017
Amazon 30.03.2017

Pick-Up-Service Amazon Fresh liefert in den Kofferraum

Screenshot/YouTube
Screenshot/YouTube

Amazon Fresh testet derzeit in Seattle die Zustellung von Lebensmitteln in den Kofferraum. User bestellen die frischen Waren im Netz und können sich diese schnellstenfalls innerhalb von 15 Minuten an einer Pick-Up-Station in den Kofferraum liefern lassen.

In den USA testet Amazon Fresh derzeit die Lieferung von Lebensmitteln in den Kofferraum, berichtet Techcrunch. Der neue Service trägt den Namen "Amazon Fresh Pick Up" und wird aktuell in Seattle an zwei Orten exklusiv für die Mitarbeiter von Amazon zum Testen angeboten. Um sich die Lebensmittel in den Kofferraum liefern lassen zu können, müssen die User die Abholmärkte von Amazon Fresh anfahren. Diese sollen ähnlich wie eine Tankstelle sein.

So funktioniert Amazon Fresh Pick Up

Ein Amazon Prime Kunde stellt die benötigten Lebensmittel auf Amazon Fresh zusammen und ordert diese über den Pick-Up-Service. Hierzu reserviert der User eine bestimmte Abholzeit für seine Lebensmittel. Eine Abholung ist schnellstenfalls von der Abgabe der Bestellung bis zur Lieferung in den Kofferraum innerhalb von 15 Minuten möglich. Zudem kann der Nutzer auch nach dem Abschicken der Bestellung Artikel ergänzen, falls er etwas Wichtiges vergessen hat.

Dem Online-Shopper stehen laut Amazon Tausende von Lebensmitteln zum Kauf zur Verfügung. Zu den Artikeln gehören Waren wie Fleisch, Brot, Milchprodukte sowie gängige Haushaltswaren. Einen Mindestbestellwert, um den neuen Service überhaupt nutzen zu können, gibt es nicht. Also falls man nur noch schnell ein Paket Nudeln für das Abendessen benötigt, kann man auch dieses über Amazon Fresh Pick Up ordern.

Der neue Service wird nach der Beta-Phase mit den Amazon-Mitarbeitern ausschließlich für Prime-User verfügbar sein. Die Kosten für den Dienst sind bereits in dem Beitrag für die Prime-Mitgliedschaft enthalten. Im Idealfall fährt der User die Pick-up-Station bei einer Fahrt an, die er sowieso machen muss. Beispielsweise beim Abholen der Kinder vom Sportunterricht oder auf dem Heimweg von der Arbeit.

Amazons Konzepte für den Handel mit Lebensmitteln

Amazon arbeitet aktuell an einigen Projekten, die den traditionellen Lebensmitteleinzelhandel mit dem Online-Handel verbinden sollen. Neben Amazon Fresh Pick Up testet der E-Commerce-Riese mit Amazon Go einen kassenlosen Lebensmittelladen. Der Start von Amazons Supermarkt der Zukunft verzögert sich allerdings. Der Laden soll mit Hilfe von Kameras und Sensoren selbst erkennen, welche Waren die Kunden mitnehmen. Doch im Moment funktioniere das nur mit bis zu 20 Leuten im Geschäft.

Auch der Discounter Lidl hatte übrigens mit "Lidl Express" ein online Bestell-Konzept für Lebensmittel mit der Abholung im Markt geplant. Doch im Februar stampfte Lidl - gut eine Woche nach dem überraschenden Chefwechsel - sein Pilotprojekt zum Ausbau des Online-Handels wieder ein.

Das könnte Sie auch interessieren