INTERNET WORLD Business Logo Abo
Jack Ma unter der Lupe
Plattformen 21.08.2015
Plattformen 21.08.2015

Sammeln von Geodaten Alibaba kooperiert mit chinesischem Rüstungskonzern Norinco

Alibaba-Chef Jack Ma rüstet auf

shutterstock.com/GongTo

Alibaba-Chef Jack Ma rüstet auf

shutterstock.com/GongTo

Alibaba und der chinesische Rüstungskonzern Norinco schließen ein Joint-Venture im Umfang von 280 Millionen Euro. Ziel des Online-Händlers ist es, Geodaten zu sammeln.

Rund 280 Millionen Euro beträgt der Umfang des neuen Joint-Ventures von Alibaba: Der chinesische Online-Händler hat sich in Shanghai mit dem ebenfalls aus China stammenden Unternehmen Norinco zusammengetan. Norinco - eigentlich China North Industries Corporation - ist ein Rüstungskonzern und global bekannt für seine Waffentechnik. Er produziert Fahrzeuge aller Art, vor allem Panzer sowie zivile und militärische Waffen und Munition. Norinco ist zudem an der Entwicklung von Beidou beteiligt, einem chinesischen Satellitennavigationssystem, das die Abhängigkeit vom US-System GPS verringern soll.

Genau dieses System soll für die Zusammenarbeit genutzt werden, um Geodaten für Alibaba zu sammeln. Über mobile Geräte können die geographischen Daten geortet werden und so Produkte und Anzeigen treffgenauer platziert werden. "Location-based-services sind ein wichtiger Teil der Infrastrukur des Internets“, so Alibaba. "Wir hoffen, künftig bessere LBS-Servcies zur Verfügung stellen zu können."

Die neue Firma soll von Xue Jianguo geleitet werden, Chef von Norincos Investment-Abteilung, berichtet forbes.com.

Zuletzt hatte Alibaba 4,2 Milliarden Euro in den Elektronikhändler Suning Commerce investiert. Im Gegenzug sichert sich Suning Commerce 1,1 Prozent an Alibaba-Aktien für zwei Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren