INTERNET WORLD Logo Abo
Schild von Aldi Süd
Plattformen 02.03.2017
Plattformen 02.03.2017

Neuer Markt Aldi Süd vertreibt über Alibaba Produkte in China

Shutterstock.com/Bjoern Wylezich
Shutterstock.com/Bjoern Wylezich

Auf nach China: Die Discounter-Kette Aldi Süd verkauft künftig über Alibabas Online-Marktplatz Tmall ausgewählte Artikel. Der Soft-Launch startet am 20. März.

Der Discounter Aldi Süd will über den E-Commerce-Riesen Alibaba künftig seine Produkte auch in China verkaufen. Ab dem Frühjahr würden ausgewählte Angebote der Eigenmarken auf dem von Alibaba betriebenen Online-Marktplatz Tmall vertrieben, kündigte das Unternehmen an. "Wir freuen uns sehr, ALDI SÜD beim Markteintritt in China mit Tmall Global, einer der größten E-Commerce-Plattformen für Konsumenten in China, zu unterstützen und als strategischer Partner mit ALDI SÜD in weiteren Bereichen, wie B2C, B2B oder auch Marketing, zusammenzuarbeiten.", sagt  Terry von Bibra, General Manager Europa der Alibaba Group.

Der Soft-Launch soll am 20. März beginnen. Am 25. April ist dann das "Grand Opening" im Rahmen eines Launch Events in Shanghai geplant.

Verkauft werden Snack- und Frühstücksprodukte

Laut Aldi-Landesgeschäftsführer China Christoph Schwaiger sollen unter anderem Weine sowie Snack- und Frühstücksprodukte in der Volksrepublik angeboten werden. Sie würden über bewährte australische Aldi-Lieferanten bezogen.

Aldi Süd ist nicht der erste deutsche Einzelhändler, der seine Waren über Online-Marktplätze in China verkauft. Auch dm und Rossmann sind dort längst aktiv, ebenso wie Markenartikel-Hersteller wie Henkel oder Beiersdorf. Alibaba erreicht mit seinen E-Commerce-Plattformen nach eigenen Angaben rund 443 Millionen aktive Nutzer.

Das könnte Sie auch interessieren