INTERNET WORLD Business Logo Abo
Payment 31.08.2020
Paydirekt
Payment 31.08.2020

Fusion mit Giropay

Aus für die Marke Paydirekt

Paydirekt
Paydirekt

Die deutschen Banken machen ernst und konsolidieren ihre Payment-Angebote: Paydirekt, Giropay und Kwitt werden unter einem Dach zusammengefasst, der Name Paydirekt verschwindet vom Markt.

Die deutsche Kreditwirtschaft führt ihre bisher nur mäßig erfolgreichen Payment-Angebote Paydirekt, Giropay und Kwitt zusammen. Dafür übernimmt die Paydirekt GmbH die Giropay GmbH - dem Vernehmen nach für einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Im Gegenzug verabschieden sich die Banken vom Markennamen Paydirekt: Die Payment-Services sollen künftig unter der Marke Giropay angeboten werden. 

Hintergrund ist der nur mäßige Erfolg der unterschiedlichen Payment-Services. Schon seit 2019 arbeiten die Banken an Plänen zur Konsolidierung der Angebote. Giropay - 2006 gestartet und damit der älteste der drei Services - konnte sich als Direkt-Überweisungsverfahren noch mit am besten in seiner Nische etablieren. Im Frühjahr erzielte der Wettbewerber der Klarna-Tochter Sofort nach eigenen Angaben monatlich mehr als eine Millionen Transaktionen. Zu den führenden Payment-Lösungen im deutschen Markt zählt Giropay aber nicht. 

Paydirekt haben die Banken 2015 an den Start geschickt, um PayPal Konkurrenz zu machen. Das ist jedoch nie gelungen: Rund drei Millionen registrierte Nutzer verzeichnet Paydirekt derzeit, PayPal rund 23 Millionen - allein in Deutschland. Für einen Marktdurchbruch hat es bisher nicht gereicht. 

Nischenmarkt

Kwitt wurde Ende 2016 gemeinsam von den Sparkassen und den Volks- und Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. Der Peer-to-Peer-Bezahlservice hat sich zwar solide entwickelt, doch der Geldtransfer zwischen Freunden ist ebenfalls eher ein Nischenmarkt. 

Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment-News!

Durch den Zusammenschluss wird sich an den drei Payment-Services zunächst jedoch nicht viel ändern. Sie werden technologisch so weiterbestehen wie bisher. Mittelfristig wird es aber sicher darum gehen, die Services miteinander zu verbinden. In einem ersten Schritt könnte Giropay als Bezahloption in Paydirekt integriert werden.

Das könnte Sie auch interessieren