Werbung im Feed 18.05.2016, 09:00 Uhr

Twitter bringt Ads in extern eingebettete Tweet-Feeds

Twitter-Nachrichten-Feeds kann man nicht nur auf Twitter lesen, sondern auch eingebettet auf externen Webseiten. Dorthin will das Netzwerk jetzt Werbung bringen - und damit Monetarisierungsmöglichkeiten.
(Quelle: shutterstock.com/Bloomua)
Monetarisierung dank Werbung ist bei Twitter durch die hauseigene Ad Exchange MoPub möglich. Ab heute testet das Kurznachrichtennetzwerk in einer Beta-Phase nun das Einspielen von MoPub-Anzeigen innerhalb von Twitter Kit-Feeds, und zwar sowohl für iOS als auch Android. Während zuvor ein Publisher oder App-Developer Anzeigen nur neben einer eingebetteten Timeline von Twitter einspielen konnten, erscheinen die Ads nunmehr in dem eingebetteten Feed selbst.
“Mit Hilfe von nur ein paar Zeilen Code könnt ihr nun eure User mit einer dynamischen Tweet-Timeline ansprechen und euer Geschäft mit nativen MoPub-Anzeigen ankurbeln, die sich nahtlos in die Storys einfügen, die ihr erzählen wollt”, schreibt Mollie Vandor, Senior Product Manager Twitter, im Twitter-Firmenblog. Dabei will Twitter den Vorgang so einfach wie möglich machen: Das Rendering der Ads, die Performance und das Erscheinungsbild der Anzeigen werden automatisch an individuelle Nutzerpräferenzen angepasst, so dass sie dem Look und Farbdesign entsprechen.
Publishern bietet Twitter somit eine mögliche, zusätzliche Einnahmequelle. Natürlich nicht ohne Eigennutz: Angesichts des sich verlangsamenden Nutzerwachstums sucht das Unternehmen nach anderen Möglichkeiten, außerhalb seiner eigenen Plattform neue Nutzer anzusprechen - und dabei mit Werbeeinblendungen Geld zu machen.
Im vierten Quartal 2015 musste das Netzwerk erstmals stagnierende Nutzerwachstumszahlen hinnehmen.



Das könnte Sie auch interessieren