Loslösen vom Markenzeichen 08.11.2017, 09:31 Uhr

Doppelte Zeichenzahl bei Twitter: Was bringt es dem Marketing?

Twitter löst sich vom Markenzeichen und verdoppelt die Zeichenzahl bei Tweets. Wie das bei Usern ankommt, bleibt abzuwarten, doch was bringt es dem Marketing?
(Quelle: shutterstock.com/Iculig)
Obwohl Twitter aufgrund der Tweets des amerikanischen Präsidenten und anderer politischer Prominenz nahezu täglich in Presseberichten Erwähnung findet, genießt das Netzwerk bei deutschen Usern nur geringe Beachtung. Begrenzt auf 140 Zeichen waren Tweets bislang auf das Nötigste zu reduzieren, was gerade in der deutschen Sprache nicht immer einfach ist. In einem Radiointerview bezeichnete "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt diese Herausforderung als "Poesie des Weglassens".
Nun aber trennt sich Twitter von diesem Alleinstellungsmerkmal. Abseits der Diskussionen von Twitter-Fans, ob diese Veränderung gut oder schlecht ist, stellt sich auch die Frage: Ergibt sich daraus vielleicht ein Vorteil für das Marketing?
Twitter bietet neben der Einbindung von externen Links samt Bild auch die Möglichkeit, Fotos und Videos als Tweets zu präsentieren. Werden diese in Tweet-Übersichten aufgeführt, kann die Sichtbarkeit zwar eingeschränkt sein, wählt ein User den Bild- oder Videobeitrag jedoch an, so nimmt dieser bei mobilen Geräten schnell das gesamte Display ein. Im Geburtsland von Twitter wird aus diesen Möglichkeiten deutlich mehr gemacht.
"In den USA kaufen Menschen Produkte aufgrund von Tweets, das hat sich in Deutschland noch nicht wirklich durch­gesetzt", erklärt Anna Pianka von Abakus Internet Marketing. Allerdings eignet sich Twitter auch nicht für alle Branchen. Wie Pianka aus Erfahrung weiß, sind "Pro­dukte aus dem Einzelhandel in der Regel fehl am Platz. Twitter gilt nicht als ­Fashion-Plattform und funktioniert nur in einigen technischen Lifestyle-Bereichen".

Schnelle Verbreitung und Kommunikation per Twitter

Vor allem Unternehmen mit medialem oder technischem Hintergrund geben Mitteilungen zu Veranstaltungen, Produkten und Leistungen, die User schnell erreichen sollen, über Twitter weiter. Denn die besondere Eigenschaft des Netzwerks ist die Verbreitung aktueller Informationen, die dann sowohl kommentiert als auch weitergeleitet (retweetet) werden können.
Michael Koch vom Branchenverband BVDW erklärt dazu: "Social Media hat die Stärken Geschwindigkeit, Glaubwürdigkeit sowie direkte Interaktion, und Twitter zählt zu den größten Social-Media-Plattformen weltweit." Daher lohnen sich auch Tweets in englischer Sprache, denn Twitter erreicht durchaus die relevanten Zielgruppen in anderen Ländern.
Doch was bringen die zusätzlichen Zeichen dem Marketing? Koch bringt es in wenigen Worten auf den Punkt: "Doppelt so viele Zeichen bedeutet nicht gleich doppelt so viele Möglichkeiten. Aber durch mehr Text können Unternehmen natürlich mehr Botschaften platzieren." Abakus-Expertin Pianka erkennt darin einen weiteren Vorteil: "Ein längerer Tweet nimmt mehr Platz auf dem Display ein, womit die Wahrscheinlichkeit, wahrgenommen zu werden, steigt."
Werbebotschaften auf Twitter können nun ausführlicher dargestellt werden und profitieren folglich von der erhöhten Zeichenzahl. Natürlich bietet das Netzwerk auch die Option, bezahlte Anzeigen einblenden zu lassen. Diese Twitter Ads sind im Vergleich zur Konkurrenz wie Facebook in ihren Möglichkeiten jedoch nicht ausgereift und werden bisher noch zu wenig genutzt.

Videowerbung mit Vorschau der Zielseite im Web

Das will Twitter nun ändern und präsentierte vor wenigen Tagen eine weitere Neuerung: Ab sofort können Werbungtrei­bende mit Videos arbeiten. Dabei verbindet Twitter den Werbespot mit der Webseite, auf die der Link hinter dem Werbevideo führt. Will ein User das Video der ­Anzeige anschauen und wählt es dazu an, öffnet sich ein neuer Twitter-Tab. In diesem wird die Webseite unterhalb des laufenden Werbespots geladen und angezeigt.
Ob sich Twitter mit den aktuellen Neuerungen einem größeren Abnehmerkreis öffnet oder mit dem Verlust des Markenzeichens womöglich auch User verliert, bleibt abzuwarten. Für Twitter-Fans hält Pianka noch einen kleinen Hinweis bereit: "Trotz doppelter Zeichenzahl sind kurze Tweets auch zukünftig möglich."




Das könnte Sie auch interessieren