Social Video Advertising 27.03.2015, 09:40 Uhr

Unruly bietet Emotional Targeting

Unruly bringt ein neues Targeting-Modell, womit Unternehmen gezielt die emotionale Reaktion von Nutzern auf Werbevideos messen können. Das soll Markenbindung und Verkäufe erhöhen.
(Quelle: Fotolia.de/Daniel Jeschke )
Den Mediaeinkauf optimieren und eine emotionale Nähe zur Zielgruppe schaffen: Das soll ein neuer Prognosealgorithmus des Social Video Advertising-Anbieters Unruly ermöglichen. Mit dessen Hilfe will das Unternehmen die emotionale Reaktion eines Nutzers in Werbespots auswerten.
Das Programm greift dabei auf auf 1,3 Billionen Views und 250.000 Datenpunkte zurück, die in vorherigen Studien von Unruly ermittelt wurden. Auf diese können Werbungtreibende dann zurückgreifen. Durch das neue Emotional Targeting soll laut Unruly der Wiedererkennungswert einer Marke und die Kaufabsicht des Kunden erhöht werden.
Quelle: Unruly
Martin Dräger, Geschäftsführer bei Unruly Deutschland, erklärt, was dahinter steckt: "Mit der Emotional Targeting-Technologie wissen unsere Werbekunden genau wie, warum, wo und vor allem bei wem ihre Werbespots auf Resonanz treffen. Sie können die Distributionsplattform von Unruly nutzen, um die Verbreitung ihrer Videos zu optimieren und somit genau die Teilsegmente ihrer Zielgruppe zu erreichen und zu binden, die am positivsten auf die Inhalte reagieren."
Doch ist Targeting der richtige Weg oder ist klassische Umfeldplanung zielführender? Meist bringt eine Kombination aus beiden Ansätzen letztlich den Werbeerfolg.

Mittels Targeting lassen sich User zielgenau nach bestimmten Kriterien ansprechen. Eine Auswahl der verschiedenen Arten von Targeting.




Das könnte Sie auch interessieren