Anbieter für Programmatic Advertising 18.11.2015, 11:28 Uhr

MediaMath übernimmt Spree7

MediaMath will in die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz expandieren und übernimmt dazu Spree7 komplett. Der Anbieter für Programmatic Advertising wiederum erhofft sich Wachstum in Europa.
Viktor Zawadzki, ehemals CEO von Spree7 und nun Geschäftsführer DACH MediaMath
(Quelle: Spree7 )
MediaMath übernimmt Spree7 vollständig. Das globale Technologieunternehmen will mit der Akquisition des Anbieters für Programmatic Advertising in die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz expandieren.
 
Der bisherige Spree7-CEO Viktor Zawadzki wird zum Geschäftsführer für die DACH-Region ernannt. Das Berliner Büro von Spree7 soll künftig als DACH-Niederlassung von MediaMath fungieren. "Die Akquisition ist ein wichtiger nächster Schritt in der Entwicklung des Unternehmens Spree7", meint Zawadzki. Ziel ist es, das Wachstum in Europa zu stärken.
Spree7 ging 2012 als Joint Venture zwischen MediaMath und des Telekommunikationsunternehmens Swisscom an den Start. Das Unternehmen arbeitet unter anderem für Swisscom sowie  als White Label Programmatic Trading Desk - für nach eigenen Angaben mehr als 50 unabhängige Media-Agenturen in der DACH-Region.

Interview mit Viktor Zawadzki

Spree7 war ja schon immer ein Joint Venture zwischen MediaMath und Swisscom: Was wird sich nun konkret für Spree7 respektive für die Kunden ändern?
Zawadzki: Als MediaMath DACH können wir unsere Partner und Kunden noch besser unterstützen. MediaMath ist eines der global führenden Ad-Tech-Unternehmen und der Erfinder von Demand Side Platformen. Spree7-Kunden profitieren vom direkten Zugang zu Technologie und Produkt-Entwicklungsressourcen sowie globalen Data- und Media-Deals, die MediaMath exklusiv hält. Zudem bieten wir Ihnen weiter unseren bewährten Service sowie tiefe Marktkenntnis und Know-how für Programmatic-Advertising-Kampagnen.
 
Ist der Name Spree7 damit so vom Markt?
Zawadzki: Spree7 hat bereits bisher, wenn auch in geringeren Anteilen, zu MediaMath gehört. Nun wird die Marke Spree7 im Brand MediaMath DACH aufgehen.
 
Ändert sich durch die vollständige Zugehörigkeit zu einem großen Unternehmen der Markt Ihrer Wettbewerber nun?
Zawadzki: Als nun Teil eines globalen Unternehmens eröffnen sich uns auch international agierende Kunden, die für uns als lokales Berliner Unternehmen eher nicht in Reichweite waren. Es gab zuletzt allerdings kaum noch direkte Wettbewerber, da wir sowohl die technologische Plattform als auch Kampagnen-Support, -Beratung und Education-Leistungen angeboten haben und in Zukunft weiter anbieten werden. Die Übernahme von Spree7 durch MediaMath bedeutet eine große Erweiterung der Präsenz eines starken Players im DACH-Programmatic-Markt, der Gestaltungswillen und Ideen in Bezug auf Service und Technologie-Angebot für Werbetreibende und Agenturen mitbringt. 
 
Was sind die Pläne des neuen Unternehmens für 2016?
Zawadzki: Mit der Akquisition von Spree7 etabliert MediaMath das größte Programmatic-Service-Team in der DACH-Region. Der Anspruch ist damit, Marktführer im Programmatic-Advertising-Segment zu werden. Das langfristige Ziel ist es, in der Zukunft das Marketing-Operating-System für die Kampagnen von Werbetreibenden und Agenturen zu sein.
Die Welt des Programmatic Advertising ist für viele Werbungtreibende auch heute noch undurchsichtig und kompliziert. Was steckt eigentlich dahinter? Und was überhaupt macht ein Algorithmus? Antworten gibt Heiko Genzlinger, CEO von Trademob in unserer Rubrik Expert Insights.



Das könnte Sie auch interessieren