Ad Sales-Fokus erweitert 03.05.2016, 09:00 Uhr

Pinterest will Anzeigen an mehr Verticals verkaufen

Mit einem neuen Sales-Chef orientiert Pinterest seine Anzeigenabteilung erneut um. Statt seine Anzeigenverkäufe nur auf die Bereiche Einzelhandel und Konsumgüter zu konzentrieren, sollen neue Verticals angesprochen werden.
(Quelle: Pinterest.com)
Kaum ist Ex-Google Sales Executive Jon Kaplan bei Pinterest an Bord, gibt es bereits Änderungen bei der Ausrichtung der Anzeigenverkäufe bei der virtuellen Pinnwand. Das Unternehmen will sich beim Verkauf seiner Anzeigenplätze doch wieder mit anderen Verticals beschäftigen als nur mit dem Einzelhandel und Konsumgütern. Das berichtet das Wall Street Journal. So sollen in Zukunft alle Verticals angesprochen werden. Besonderer Fokus solle auf die Bereiche Finanzdienstleistungen, Reisen, Automotive und Restaurants gelegt werden. 
Noch im vergangenen September hatte Pinterest quasi handverlesen, an welche Bereiche man seine Anzeigenprodukte verkaufen wolle und sich auf die Bereiche Einzelhandel und Konsumgüter konzentriert. Doch dank des Erfolgs der Pinterest-Werbung und des Wachstums des Unternehmens wolle man nun die eigene Sales-Abteilung "vertikalisieren" - auf die einzelnen Marktbereiche anpassen. Pinterest habe mehr als 10.000 Werbekunden und somit seinen Werbeumsatz zwischen 2014 und 2015 verfünffacht.
Nach neuesten Angaben verfügt Pinterest über 100 Millionen aktive Nutzer. Allein in Deutschland hatten sich die Nutzerzahlen innerhalb der vergangenen zwölf Monate verdreifacht.

Wer mit seinen Pinnwänden auf Pinterest überzeugen möchte, muss das Auge des Nutzers ansprechen. INTERNET WORLD Business zeigt die schönsten Profile von Marken und Unternehmen.





Das könnte Sie auch interessieren