Smartphone-Werbung 20.11.2014, 08:30 Uhr

Adobe optimiert Marketing Cloud für Mobile

Adobe erweitert seine Marketing Cloud um Funktionen, die speziell auf die Kundenansprache via Smartphone ausgerichtet sind. Neu dabei ist unter anderem ein mobiles Kampagnen-Management.
(Quelle: Shutterstock.com/Bloomua )
Um Werbungtreibenden eine gezieltere Nutzeransprache auf Smartphones und Tablets zu ermöglichen, ergänzt Adobe seine Marketing Cloud um Funktionen für datenbasiertes Mobile-Marketing.  Ziel ist es, "einheitliche, kanalübergreifende Erlebnisse zu ermöglichen, die den individuellen Bedürfnissen der Kunden gerecht werden  unabhängig davon, welches Gerät sie gerade benutzen", so Suresh Vittal, Vice President Digital Marketing bei Adobe.
Mit der Funktion "In-App Messages" können Marketer sogenannte Nachrichten in Anwendungen kreieren, managen und veröffentlichen. Die gewünschten Botschaften können beispielsweise über Standortangaben, die von iBeacons gesammelt wurden, ausgelöst werden. Eine weitere neue Funktion ist der "Digital Content Editor" (DCE). Dieser ermöglicht es Werbungtreibenden, E-Mails in responsivem Design zu erstrellen, das sich automatisch an die jeweilige Bilschirmgröße anpasst. Dabei können sie auch Mails verschicken, die sich - basierend auf iBeacon-Interaktionen - auf den letzten Ladenbesuch eines Kunden beziehen.
Der "Adobe Experience Manager" soll indes das Management von Apps und das Testen der App-Performance vereinfachen. Ein eigenes Dashboard zeigt dabei in Echtzeit an, welche Inhalte wie oft aktualisiert wurden und was die User in einer Anwendung machen. Der "Adobe Media Optimizer" soll das mobile Search Advertising optimieren. Sogenannte Mobile Bid Adjustments (MBAs) sollen Angebote auf die Millisekunde genau anpassen - basieredn auf dem Gerät, der Zielgruppe, Ort und Uhrzeit. Eine weitere Funktion ist die "Adobe Social App", mit der Marketer ihre Aktivitäten auf Facebook und Twitter auch von unterwegs aus steuern und messen können.

Ladenschlusszeiten, eine wesentliche Einschränkung im stationären Handel, sind bei Webshops kein Thema mehr. Das nutzen die Käufer aus - und immer häufiger spielen dabei Mobile Devices eine Rolle.




Das könnte Sie auch interessieren