DMMA OnlineStar 2012 19.10.2012, 11:33 Uhr

Gold bleibt rar

Drei Mal Gold, sieben Mal Silber und dreizehn Mal Bronze - gestern wurden auf dem DMMA OnlineStar die besten digitalen Kampagnen ausgezeichent. Besonders erfolgreich haben die Agenturen Lukas Lindemann Rosinski, plan.net, Razorfish und Heimat abgeschnitten.
Neun Kategorien, aber nur drei Mal Gold: Die Jury des DMMA OnlineStar hat ihrem Ruf, besonder streng zu sein, einmal wieder alle Ehre gemacht. 10 Stunden dauerte die Sitzung der 18 Juroren aus Werbewirtschaft, Industrie und Fachpresse - und die Juroren haben sich nichts geschenkt: "Die Entscheidungsfindung fiel besonders schwer, weil die Messlatte aufgrund der Qualität vieler Einreichungen bereits deutlich höher als in den Vorjahren angesetzt werden musste", erklärte Jury-Vorsitzender Stefan Kolle. Das adelt wiederum nicht nur die debattenfreudigen Preisrichter, sondern noch viel mehr die ausgezeichneten Arbeiten. 
Gestern wurden die begehrten OnlineStars in Gold, Silber und Bronze im Rahmen eines festlichen Gala-Dinners im Berliner Hotel deRome verliehen. Insgesamt 127 Agenturen hatten sich mit 303 Arbeiten beworben, 23 Preise wurden vergeben - je drei in Gold, sieben in Silber und dreizehn in Bronze.
Die drei Goldpreise gingen an die Agenturen Lukas Lindemann Rosinski, plan.net und Razorfish in Kooperation mit Heye & Partner. Besonders eifrig räumte in diesem Jahr aber die Berliner Agentur Heimat ab, die gleich vier Auszeichnungen mit nach Hause nehmen konnte. 
Die Gewinner des DMMA OnlineStar 2012:

1. Digital Advertising

Gold: Key to Viano

Agentur: Lukas Lindemann Rosinski GmbH
Auftraggeber: Mercedes-Benz Vans

Silber: aVOID Plugin

Agentur: Interone GmbH
Auftraggeber: Earth Link e.V.

Bronze: Vorstellungsgespräch

Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Auftraggeber: Axel Springer AG
Weiter zu den Kategorien:
1. Digital Advertising
2. Website
3. Microsites
4. Digital Commerce
5. Bewegtbild im Web
6. Mobile
7. Social Media
8. Crossmedia digital
9. Non Profit



Das könnte Sie auch interessieren