Das können Marketing-Suiten

Brandmaker

Bei aller Begeisterung für die Instrumente des Online-Marketings sind klassische Werbemittel wie Produktbroschüren und Fallstudien noch lange nicht tot. Gerade bei hochwertigen Investitionsgütern werden vielfach noch Medien benötigt, die ­sowohl gedruckt als auch elektronisch, zum Beispiel als PDF, verteilt werden.
Zu einer komplexen Angelegenheit wird die Produktion des Marketingmaterials, wenn dieses für Vertriebspartner individualisiert werden muss. Ob Sparkassen oder Franchise-Vertriebe – sie alle stehen vor der Aufgabe, zentral Werbemittel vorgeben und verwalten zu müssen, die möglichst einfach an die jeweilige Vertriebs­organisation anpassbar sind. Außerdem sollen die Werbemittel auch mit wenig Aufwand verteilt werden können. Im Kern beschreibt dies bereits eine der Kompetenzen des Angebots der Marketing Efficiency Cloud von Brandmaker.
Die hierzulande weniger bekannte Lösung bietet ausgefeilte Funktionen für die Individualisierung von Werbemitteln und ­deren Distribution an Vertriebspartner. Enthalten sind auch Schnittstellen in Übersetzungssysteme.
Dem Marketing-Manager erleichtert die Suite durch eine ganze Reihe von Modulen die Arbeit: Er kann seine Budgets planen und kontrollieren sowie Briefings an Agenturen und Dienstleister direkt aus der Plattform heraus entwerfen. Diese Workflows stehen grundsätzlich auch für die Online-Werbung zur Verfügung. Ein eigenes Digital Marketing Center übernimmt die Schnittstellenfunktion und stellt ein zentrales Link-Management für die verschiedenen Kanäle zur Verfügung. Vorhanden sind auch direkte Schnittstellen zu Analysesystemen wie Google Analytics und Diensten wie Adwords.
Bei der Verwaltung und Aufbereitung der Werbemittel hilft ein Digital Asset ­Management. Fast selbstverständlich: Postings und Content für Facebook, Google+, Twitter oder YouTube lassen sich direkt im Digital Marketing Center vorbereiten.
Die Marketing-Suite von Brandmaker hat Potenzial und bietet alle wesentlichen Bausteine für Kampagnenplanung, tägliche Routinearbeiten und Erfolgskontrolle. Von einem integrativen Ansatz wie etwa bei Adobe und Oracle ist die Software aber noch ein ganzes Stück entfernt. Die Verantwortlichen in größeren Vertriebsorganisationen, in denen Werbemittel individualisiert werden sollen, zugleich aber die Corporate-Identity-Richtlinien nicht verletzt werden dürfen, sollten sich Brandmaker dennoch ansehen.





Das könnte Sie auch interessieren