Sitelinks für Google-AdWords-Kampagnen 07.07.2010, 12:21 Uhr

Mehr Reichweite durch Zusatzlinks

Google hat die Anforderungen für die Einblendung von Sitelinks in AdWords-Anzeigen gelockert. Neu eingeführt wurde ein einzeiliges Format für diese zusätzlichen Links. Wie Werbetreibende das Feature für sich nutzen können, erklärt Martin Rötterding von Bloofusion.
Sitelinks für Google-AdWords-Kampagnen
Google hat das Einbinden von bis zu vier zusätzlichen Links in zwei Zeilen seit November 2009 angeboten - zunächst allerdings nur für Anzeigen, die die "beste Antwort" für eine Anfrage darstellten und auf der Topposition über den organischen Suchergebnissen präsentiert wurden.
Seit einem Monat ist es möglich, auch in andere relevante Anzeigen bis zu vier Links auf die beworbene Seite zu integrieren, diese stehen dann allerdings in einer Zeile. Voraussetzung ist eine Platzierung über den Ergebnissen aus dem algorithmischen Index. (Für den Unterschied zwischen altem und neuen Format die Grafik per Klick vergrößern.)
Einsatzbereiche
Sitelinks können theoretisch für eine Vielzahl von Zwecken eingesetzt werden. Dazu gehört, für eine Anzeige auch passende Alternativen anzubieten. Eine Anzeige für eine Produktkategorie (Swimmingpools) könnte also zusätzlich auf deren Oberkategorie
(Garten), Unterkategorien (Rundbecken), wichtigste Produkte oder verwandte Kategorien (Whirlpools) verlinken.
Für die wichtigsten Anzeigen kann es durchaus sinnvoll sein, jeweils eine eigene Kampagne dafür zu erstellen und individuelle Sitelinks zu setzen. Dies gilt insbesondere für die Anzeige für den eigenen Markennamen. In der Breite sind individuelle Sitelinks jedoch nicht sinnvoll - schon, weil ein normales AdWords-Konto nur 25 aktive Kampagnen zulässt.
Deshalb bietet es sich an, allgemeinere Sitelinks einzusetzen. Möglich ist hier etwa der Verweis auf konkrete aktuelle Aktionen oder auf allgemein interessante Seiten. Dazu könnte die Startseite zählen, ebenso wie die wichtigsten Kategorien oder Produkte in
einem Onlineshop - aber auch Links auf aktuelle Sonderangebote
Nach Möglichkeit sollten Werbetreibende jedoch einen Kompromiss zwischen allgemeingültigen und individualisierten Sitelinks anstreben. Der Schlüssel hierzu liegt in der Kampagnenstruktur. Weisen die Anzeigen innerhalb einer Kampagne ein gemeinsames Thema auf, so lassen sich auch Sitelinks finden, die diese Gemeinsamkeit aufgreifen.
Bei Kampagnen, deren Anzeigen thematisch heterogen sind, sollte dagegen abgewogen werden, ob entweder sehr allgemeine Sitelinks verwendet werden sollen, oder ob eine Aufteilung in thematisch homogene Kampagnen sinnvoller wäre.



Das könnte Sie auch interessieren