Erfolg von Facebook-Präsenzen im Mittelstand 09.02.2012, 16:24 Uhr

Größere Bekanntheit, mehr Neukunden

Je mehr Untersuchungen die Wirkung von Marketingmaßnahmen auf Facebook in Frage stellen, umso mehr hält das soziale Netzwerk dagegen und gibt selbst Studien in Auftrag. Das - zu erwartende - Ergebnis: Wenn deutsche Mittelständler mit einer Unternehmensseite präsent sind, trägt das zu ihrem wirtschaftlichen Erfolg bei.
Erfolg von Facebook-Präsenzen im Mittelstand
Mehr als ein Drittel, nämlich 38 Prozent der auf Facebook aktiven Unternehmen gaben in einer von Facebook beauftragten Umfrage des Bitkom an, dass sie ein klares Umsatzwachstum aufgrund ihrer Facebook-Präsenz verzeichnen konnten. Wie dieses gemessen wurde, erklärt die Studie nicht. Zudem sagten 69 Prozent, ihren Bekanntheitsgrad durch Facebook gesteigert zu haben.
Über die Hälfte der Unternehmen konnte via Facebook neue Kunden gewinnen und die Kommunikation zu den Verbrauchern erhöhen. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) gab zudem an, durch den Auftritt auf der sozialen Plattform zu neuen Produktideen angeregt worden zu sein. Am stärksten profitierten Unternehmen in den Bereichen PR/Kommunikation (72,8 Prozent), Marketing (66,4 Prozent) und Vertrieb (52,6 Prozent) von einer Facebook-Seite. Befragt wurden mehr Personen aus mehr als 1.500 Firmen mit 10 bis 499 Mitarbeitern im Januar 2012. Die Unternehmen wurde durch eine Zufallsstichprobe ausgewählt, die Umfrage fand telefonisch statt.
In einer ebenfalls von Facebook beauftragten Studie hatte Deloitte herausgefunden, dass das soziale Netzwerk rund 15 Milliarden Euro zum europäischen Bruttoinlandsprodukt beisteuert. Demnach haben Unternehmen durch Facebook rund 32 Milliarden Euro Umsatz gemacht. Der Löwenanteil wurde mit Werbung umgesetzt. Apps sorgten für weitere 1,9 Milliarden Euro Umsatz. In Großbritannien und Deutschland trug Facebook jeweils rund 2,6 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt bei, in Italien 2,5 Milliarden Euro.



Das könnte Sie auch interessieren