Digitales Marketing 01.09.2014, 14:56 Uhr

Daten-Personalisierung auf der dmexco 2014

Das Zusammenführen von Online- und Offline-Konsumentendaten in Data-Management-Plattformen und die Customer-Journey-Analyse führen zu einem immer genaueren Erfassen von Nutzeraktivitäten.
(Quelle: Fotolia/Sergey Nivens )
Daten sind der Rohstoff des digitalen Marketings. Und genauso wie beim Erdöl oder Erdgas durchläuft das Rohmaterial, hier die "Nutzerdaten", unterschiedliche Stufen - von der Gewinnung über die Veredelung bis zum Einsatz. Das digitale Marketing verwendet die Informationen über die Nutzer für Targeting und Personalisierung. Ziel ist es, so viele Informationen wie möglich zusammenzuführen, um Verbrauchern Werbung oder individualisierte Webseiten zu zeigen, die zu ihren Konsumgewohnheiten passen.
Auf der dmexco präsentieren sich in diesem Jahr so viele Werbedienstleister wie noch nie, um ihre Werkzeuge für das Sammeln und Verwalten sowie den Einsatz von Daten für Marketingzwecke vorzustellen. Das US-Unternehmen Quantcast (Halle 7/E030 E034) erhebt Daten von Webseiten-Besuchern, um auf dieser Basis Werbemittel in Echzeit auszuspielen. Quantcast sammelt laut eigenen Angaben Daten von mehr als 100 Millionen Webseiten und verarbeitet täglich bis zu 30 ­Petabytes an Datensätzen. Aus den Daten ist eine Übersicht über Zielgruppen entstanden, die für Targeting-Zwecke angeboten wird. Das Werbeunternehmen präsentiert die beiden Produkte "Quantcast Measure" für das Messen des Surfverhaltens und "Quantcast Advertise" für das ­Erkennen von Zielgruppen beim Echtzeiteinkauf von Inventar.
Ähnlich wie Quantcast hat das britische Unternehmen Affectv (Halle 6/E021) ­eine Datensammlung zu Online-Nutzern aufgebaut. Die "Personal Discovery Platform" wertet laut Unternehmen Signale aus Milliarden von digitalen Interaktionen aus. Diese Daten werden dann für die Auslieferung von "Signal Ads" herangezogen. Das Versprechen von Affectv: Die Anzeigen enthalten eine auf den Nutzer zugeschnittene Botschaft, sie werden auf dem richtigen Gerät und zum passenden Zeitpunkt ausgeliefert.
Einen Rundumblick auf die Nutzer soll das „Holistic Audience Management“ von Nugg.ad (Halle 8/B021 C020) gewähren. In Köln stellt der Anbieter ein ganzheitliches Zielgruppenmanagement für die ­Ansprache von Nutzern über alle Kanäle vor. Nugg.ad verwendet Daten aus dem Surfverhalten von Nutzern und zieht ­Befragungsdaten sowie externe Datenquellen hinzu mit dem Ziel, bestimmte Nutzergruppen effektiv zu erreichen. "Wir zeigen unter anderem die Vorteile von neuen Zielgruppentypologien, zum Beispiel über die Zusammenarbeit mit dem Sinus-Institut, wodurch erstmals digitale Sinus-Milieus exklusiv über Nugg.ad ­online erreichbar sind", erklärt Karim ­Attia, CEO von Nugg.ad.
Der Vermarkter Interactive Media ­(Halle 8/C021 D 028) ist überzeugt, dass der Wettbewerb im datenbasierten Marketing künftig über die Qualität der vorliegenden Daten entschieden wird. Es gehe nicht mehr nur um den Umgang mit großen Datenmengen und die Fähigkeit, Daten intelligent auszuwerten. Daniel Neuhaus, Mitglied der Geschäftsführung Interactive Media, spricht im Seminar "Data-Driven Advertising made in Germany" über den Aufbau einer kollektiven Datenbasis nach deutschen Datenschutzrichtlinien. Interactive Media wird auf der dmexco eine neue Datenplattform präsentieren. Die Tochter Xplosion Interactive demonstriert datenbasierte Lösungen entlang der Customer Journey.
Die Data-Management-Plattform von Schober: Den Kern der Plattform bildet eine Cookie-Datenbank mit Offline-Daten von Schober, Nutzerdaten von Partnern sowie Daten zum Online-Verhalten von Nutzern.
(Quelle: Schober)
Mit dem „Capaneo Data Driver“ führt der Adresshändler Schober (Halle 6/A051 B050) Offline- und Online-Daten zusammen. Auch Schober stellt die neue Data-Management-Plattform erstmals in Köln vor. Zusätzlich zeigt das Unternehmen andere Data-Technologien wie den "Capaneo Lead Driver" für automatisiertes Lead-Management und "X Quality" sowie "X Campaign" für die Steuerung von Multichannel-Kampagnen.
Um die Kombination von Offline- und Online-Customer-Journey-Daten geht es bei AZ Direct am Gemeinschaftsstand von Arvato (Halle 7/A015 B018). AZ Direct zeigt eine neue Customer-Journey-­Management-Lösung. Mit ihr können Werbemittelkontakte im Zeitverlauf automatisiert oder manuell analysiert werden, mit dem Ziel, das richtige Attributionsmodell für das Marketingbudget zu finden.
"Attribution", also "Zuweisung", ist auch das Stichwort bei Sizmek (ehemals DG Mediamind). Sizmek (Halle 8/B041) bringt ein neue Version der Attribution Suite mit nach Köln. Mit ihr sollen Werbungtreibende und Agenturen den Wert eines jeden Kontaktpunkts eines Konsumenten mit einem Unternehmen erfassen und dadurch erkennen können, welche die wirkungsvollsten Werbekanäle sind. Neben der Technologie für Data zeigt Sizmek auch seine Lösungen für Rich Media, ­Video und Mobile.



Das könnte Sie auch interessieren