Gegen Real-Time-Bidding-Ramsch 25.10.2012, 11:19 Uhr

Werbe-Allianz "4 Quality" setzt auf Qualität

Mit United Internet Media (UIM), Interactive Media (IM), Plan.Net und Pilot tun sich vier Schwergewichte in der Onlinewerbung in Deutschland zu einer Initiative zusammen. Das Ziel: Gegen vollautomatische Werbevermarktung im Echtzeitprinzip mit Qualität auftrumpfen. 
Die Köpfe hinter 4 Quality
Die Köpfe hinter "4 Quality": Manfred Klaus (Plan.Net), Marianne Stroehmann (Interactive Media), Ulrich Kramer (Pilot) und Matthias Ehrlich (UIM)
Qualität in der Onlinewerbung tut not - diesen Ansatz vertreten Manfred Klaus (Plan.Net), Marianne Stroehmann (Interactive Media), Ulrich Kramer (Pilot) und Matthias Ehrlich (UIM), die Köpfe hinter der Initative "4 Quality". In einer Presseerklärung verweisen die Initiatoren des grundsätzlich offen angelegten Projektes auf die Probleme, die Onlinewerbung heute - trotz der immer noch erfreulichen Steigerungsraten - gegenübersteht: Laute Werbung ohne Sinn und Verstand, mangelnde Zielgruppenansprache, als aggressiv empfundenes Re-Targeting und eine zunehmende Werbemüdigkeit des Pubikums.
Während immer mehr Werbungtreibende und Vermarkter auf vollautomatisierte Werbevermarktung nach dem Echtzeit-Prinzip (Real Time Bidding) setzen, hat die Initiative die Werbewirkung im Blick: Klasse statt Masse. Dazu wollen die Partner neue Werbeformate entwickeln und Standards für Targeting entwickeln. Auf der Agenda steht auch die Fortbildung auf Kundenseite. Plan.Net-Chef Manfred Klaus ärgert sich etwa darüber, dass heute immer noch einfach Print- und TV-Kampagnen ins Internet verlängert würden, anstatt die spezifischen Stärken von Online zu nutzen.
"4 Quality" darf sicherlich auch als energischer Versuch der deutschen Display-Advertising-Szene gesehen werden, nicht von Werbegiganten aus den USA überrannt zu werden. Ob die Initiative tatsächlich ein Momentum am Markt entwickeln kann, müssen die nächsten Monate zeigen.  



Das könnte Sie auch interessieren