Data Driven Marketing News 11.12.2018, 13:00 Uhr

Das wöchentliche Update für Online-Werber

Politiker und Datenschützer nehmen Facebooks Umgang mit Nutzerdaten ins Visier / Agof entwickelt einheitliche Messung von digitalen Kampagnen / "New York Times" deckt auf, wie leicht es ist, mobile Nutzer anhand von Standortdaten zu identifizieren
(Quelle: shutterstock.com/Billion Photos)
Die Data Driven Marketing News liefern wir Ihnen jeden Dienstag auch in Ihr E-Mail-Postfach. Nutzen Sie dazu einfach unser Newsletter-Abo.
Der politische Druck auf Facebook wächst: In Großbritannien hat das Parlament E-Mails von Facebook-Verantwortlichen, darunter Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg, veröffentlicht. Die 223 Seiten interne Mails zeigen, wie Facebooks Manager über Nutzer, Geld und Datenschutz diskutieren. Ihnen waren die Risiken des eigenen Geschäftsmodells klar, für das Facebook immer mehr Daten über Nutzer sammelte, um mehr Geld von Anzeigenkunden zu bekommen. >>> Sueddeutsche.de   >>> Recode.net
Strengere Regulierung von Facebook und Google: Australiens Wettbewerbshüter fordern eine strengere Aufsicht von Facebook und Google. Sie empfahlen die Einrichtung einer neuen Regulierungsstelle, die die dominierende Rolle der US-Technologieriesen bei der Online-Werbung und auf den Nachrichtenmärkten prüfen solle. >>> Handelsblatt.com
Agof arbeitet an Standard zur Kampagnenkontrolle und -optimierung: Unter dem Namen "Daily Campaign Facts" wird die Agof (Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung) eine Kampagnenvalidierung entwickeln, die erstmals Mediakampagnen anhand der Leistungskennziffern und auf gleicher Basis wie die vorangegangene Kampagnenplanung bewertbar machen wird. Sowohl die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) also auch die Agenturverbände FOMA (Fachkreis Online-Mediaagenturen) und OMG (Organisation der Mediaagenturen) haben sich in einem offiziellen Statement zu den Daily Campaign Facts bekannt. Sie befürworten die Entwicklung einer einheitlichen Währung für die Kampagnenmessung durch die Agof. >>> Wuv.de
Leitfaden für KPI im Content Marketing: Viele Marketing-Verantwortliche definieren für ihr Content Marketing keine Key Performance Indicators (KPI). KPI dienen der Leistungsmessung von Werbemaßnahmen. Die BVDW-Fokusgruppe Content Marketing hat ein KPI-Framework entwickelt und gibt Marketern mit dem "KPI-Finder" ein Online-Tool an die Hand. Damit können sie Ziele und Plattformen definieren, daraufhin benennt das Tool die passenden KPI. Zur Einordnung haben die Experten der Fokusgruppe einen kostenfreien Leitfaden veröffentlicht. >>> Zum Leitfaden  >>> KPI-Finder
Smart launcht "Holistic+": Der Publisher-Adserver Smart hat die Lösung "Holistic+" entwickelt. Die "Holistic+"-Engine bildet den Wettbewerb zwischen direkt und automatisiert gebuchten Kampagnen in einer einheitlichen Auktion in Echtzeit ab und ermittelt den Gewinner. Der Smart Adserver sorgt dafür, dass der Verkaufskanal, der den Wettbewerb gewonnen hat, die Anzeige ausliefert. >>> Pressemitteilung
Deine Apps wissen, wo du letzte Nacht warst und verkaufen diese Information: Reporter der US-Zeitung "The New York Times" haben eine mehrmonatige Untersuchung durchgeführt. Sie deckten auf, wie viele Standort-Daten von mobilen Nutzern an Unternehmen fließen, die diese Information für kommerzielle Zwecke verwenden. Die Nachfrage nach solchen Daten ist groß. Laut Artikel sollen die Ausgaben für ortsbezogene Werbung geschätzte 21 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr erreichen. Auch wenn die Unternehmen behaupten, dass es nicht um die Identifizierung einzelner Personen sondern um die Geräte-ID gehe, zeigt der Artikel, wie einfach es ist, einzelne Personen zu identifizieren – ohne deren Einwilligung. >>> Nytimes.com
Übungskampagne auf Google geht offenbar versehentlich live: Am vergangenen Dienstag hatten einige Publisher in den USA und in Australien geheimnisvolle gelbe Display-Ads auf ihren Webseiten. Mit einem Tausendkontaktpreis von mehr als 20 US-Dollar sorgten sie dafür, dass der durchschnittliche Werbeumsatz bei den Publishern nach oben schnellte. Dann verschwanden die gelben Anzeigen wieder. Offenbar hatte ein Trainings-Team bei Google einen Fehler gemacht, als es Kunden beibrachte, wie die Google-Marketing-Plattform eingesetzt wird, so dass aus einer Übung plötzlich eine echte Kampagne wurde. Google teilte mit, dass die Publisher für die Auslieferung der gelben Display-Anzeige Geld erhalten werden. >>> Adexchanger.com
Winterpause: Mit dieser Ausgabe verabschiedet sich das Team des Data Driven Marketing Newsletters in die Winterpause. Nach dem Jahreswechsel geht es am 8. Januar 2019 weiter mit den wöchentlichen News aus dem digitalen Marketing. Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und danken Ihnen für das Interesse an unserem Newsletter.
Halt! Es gibt noch mehr:
Gründer Daniel Neuhaus verlässt den Datenpool Emetriq >>> mehr
Lancôme und iBeauty von Publicis liefern erstmals Online-Kampagne mit "echtem" screenübergreifenden Retargeting aus >>> mehr
Der Datendienstleister Acxiom erweitert sein Portfolio um Addressable TV und Bewegtbild über Streamingdienste >>> mehr
Audio-Vermarkter RMS vergrößert Vermarktungsportfolio >>> mehr



Das könnte Sie auch interessieren