Identitätsplattform 26.11.2018, 13:50 Uhr

Verimi bringt neue Funktionen und wird zertifizierter OpenID-Anbieter

Update bei Verimi: Die Identitätsplattform schaltet einige neue Funktionen frei, darunter die eID-Integration oder die Altersverifikation. Zudem erhält Verimi die Zertifizierung als OpenID Connect-Anbieter.
(Quelle: Verimi )
Neues von Verimi: Trat das Unternehmen bislang vornehmlich als "Identitätsplattform" auf, gibt man sich nun zusätzlich das Siegel "Vertrauensplattform" - und veröffentlicht gleich einige neue Funktionen für eine "stärkere Identifikation im Netz".
Zum Release 1.2 gehören:
  • eID-Integration: Nutzer können sich künftig auch über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises identifizieren. Die Alternative zu Post- und Video-Ident soll über die NFC-Schnittstelle im Smartphone genutzt werden können.

  • User können zudem ihre IBAN bei Verimi verifiziert hinterlegen. Damit will Verimi das Lastschriftverfahren unterstützen und den ersten Schritt in Richtung Payment-Angebot gehen.

  • Altersverifikation: Verimi kann verifizieren, ob ein Nutzer über 16, 18 oder 21 Jahre alt ist (ohne Bekanntgabe des Geburtsdatums).

  • Prämienprogramm: Nutzer können ihre "Miles & More"-Nummer in die Plattform übertragen und sich mit Verimi bei Miles & More einloggen. Damit sollen diese vom Prämienprogramm beim Login profitieren können.

Zertifizierter OpenID-Anbieter

Mit dem neuen Release erhält Verimi die Zertifizierung als OpenID Connect-Anbieter. Die Plattform erhält insgesamt zwei OpenID-Zertifizierungen: OP Basis und OP Config, welche auch bei OIXnet registriert sind, einem Online-Register für international anerkannte Trust Frameworks und Identitätssysteme.
Verimi ist bereits seit April online. Seit einigen Wochen ist der Verimi-Login auch bei ausgewählten Angeboten der Gesellschafter Allianz, Axel Springer und Deutsche Telekom eingebunden. Weitere Partner sind die Bundesdruckerei, Daimler, Deutsche Bahn oder die Deutsche Bank. Über die Kundenbasis der Gesellschafter soll es bis Ende 2018 ­eine potenzielle Reichweite von 20 Millionen Nutzern geben. Verimi will Händler, Banken, Versicherungen, Mobilitätsanbieter, Bundesligavereine und Provider erreichen. "Jedes Unternehmen wird künftig sichere, verifizierte digitale Identitäten ­benötigen", hofft das Unternehmen. Diese will Verimi stellen.
Die zweite große Datenallinanz neben Verimi in Deutschland ist die European netID Foundation.

Die netID

Die netID wurde im März 2018 gegründet und ist im November offiziell gestartet. Hinter der Stiftung von RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und United Internet steckt ein übergreifendes Registrierungs- und Anmeldeverfahren mit einem dem Social Login ähnelnden Single-Sign-on. 60 Partnerseiten aus verschiedenen Branchen bündeln in der netID derzeit ihre Kräfte. Die potenzielle Reichweite beträgt 35 Millionen Internet-Nutzer.
Jeder teilnehmende Partner legt in Abstimmung individuell fest, zu welchem Zeitpunkt und auf welchen Seiten der Login-Button integriert wird. Aktuell ist er auf rund 50 Portalen von Ippen Digital sowie auf den Online-Shops Calida.com, Craft-sports.de und Onmyskin.de eingebunden. RTL Deutschland startete mit dem Kochportal Kochbar.de. Auch ProSiebenSat.1 nutzt den grünen Button auf seinen Webseiten - ­neben den blauen und roten Social Logins von Facebook und Google. Eine baldige Integration streben auch Zalando, die ­Otto Group, C&A, Conrad Elektronik, Douglas oder der Paketdienstleister DPD an.



Das könnte Sie auch interessieren