Messenger-App für Android
18.03.2014, 07:49 Uhr

Facebook macht Nutzer zu Testern

Um Bugs und Lücken schon vor dem Launch neuer Versionen zu identifizieren, arbeitet Facebook mit Usern zusammen - für die Android-Messenger-App hat das Netzwerk ein Beta-Test-Programm eingerichtet.
(Quelle: Shutterstock.com/Twin Design)
Facebook holt sich Nutzer ins Boot - jedenfalls, wenn es um das Testen der Messenger-App für Android geht. Neugierige Mitglieder, die sich nicht von technischen Fehlern abschrecken lassen und gleichzeitig gespannt auf neue Features sind, können sich für das Programm anmelden - und damit an der Entwicklung der App teilhaben.
Das so genannte Beta-Programm steht allen Nutzern offen. Diese bekommen jeden Monat Neuversionen mit neuen Funktionen zugespielt, benutzen die Anwendung und erstatten Bericht, wenn ihnen ein Fehler unterkommt.
"Das Betaprogramm ist eine Art Frühwarnsystem, das die App-Nutzung für aller besser macht, sobald wir sie für die Allgemeinheit freigeben ", so Software-Entwickler Luiz Scheidegger im Facebook-Code-Blog. Außerdem erlaube das Projekt den Unternehmen Einblicke, wie die Weiterleitungs-Tools von den Usern genutzt werden.
Im vergangenen Juni hatte Facebook bereits ein Beta-Test-Programm für seine allgemeine App eingeführt. Statistiken zeigen, dass Smartphones mit dem Android-Betriebssystem besonders häufig Zielscheibe von Virusattacken sind.



Das könnte Sie auch interessieren