Kooperation mit Mastercard 15.06.2018, 08:51 Uhr

Mobil bezahlen mit der Garmin-Smartwatch

Garmin Pay startet in Deutschland. Die digitale VIMpay Mastercard macht das Smartwatch-basierte Bezahlen unter anderem auf der vívoactive 3 möglich.
(Quelle: Garmin)
Als erster Wearable-Anbieter ermöglicht es Garmin Bankkunden, mobil mit ihrer Smartwatch zu bezahlen. Das bankenunabhängige und kontaktlose Bezahlen wird realisiert mit den Kooperationspartnern VIMpay und Mastercard. Weltweit funktioniert dieser Service bei mehr als 7 Millionen Mastercard-Akzeptanzstellen für kontaktlose Zahlungen.
Aktuell ist Garmin Pay in den GPS-Multisportgeräten vívoactive 3 und vívoactive 3 Music sowie den GPS-Laufuhren Forerunner 645 und Forerunner 645 Music integriert. 

Und so funktioniert's

Nach der Registrierung eines VIMpay-Accounts fügen Kunden die Garmin-Pay-Funktion hinzu und erhalten eine digitale Mastercard. Diese sogenannte VIMpay Mastercard wird anschließend im Garmin Connect-Konto hinterlegt und ist dann für das mobile Zahlen auf der kompatiblen Garmin-Smartwatch verfügbar. Die Karte wird dabei mit einem bestehenden Bankkonto des Nutzers verknüpft, sodass Geld als Prepaid-Guthaben überwiesen werden kann. 
Für jede einzelne Transaktion werden sogenannte Token generiert, eine einmalige Kombination aus Kartennummer und Gerät, die zusammen mit ihrem Ablaufdatum an das Kassenterminal des Händlers in standardisierter verschlüsselter Form übertragen wird. So lassen sich Zahlungen durchführen, ohne dass vertrauliche Bank- oder Kreditkartendaten übertragen werden. Nimmt der Nutzer die Uhr ab, wird die Funktion gesperrt, alternativ kann er sie auch per Klick in der App temporär sperren.



Das könnte Sie auch interessieren