Interaktives T-Shirt 06.08.2012, 17:18 Uhr

Statusmeldung zum Anziehen

Die Spirituosen-Marke Ballantines und das Modeunternehmen CuteCircuit wollen gemeinsam das interaktive  T-Shirt "tshirtOS" auf den Markt bringen. Das verlinkt direkt zu Facebook, Twitter & Co. In Produktion gehen soll das Shirt allerdings erst, wenn sich genug Interessenten dafür gefunden haben.
Das T-Shirt wird endlich an moderne Bedürfnisse angepasst.
Das T-Shirt hält schon von je her als Mittel zum Ausdruck persönlicher Statements her, sei es in Form politischer Aussagen oder lustiger Sprüche. Allerdings sind bedruckte Textilien total 90er, da analog und damit alles andere als zeitgemäß... bis jetzt. Denn dank CuteCircuit und Ballantines kommt das Kurzarmhemd endlich im 21 Jahrhundert an: Mit Bildschirm, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie Verbindung ins Internet soll das "tshirtOS" nicht nur Facebook- und Twitter-Nachrichten, sondern auch weitere interaktive Inhalte anzeigen können. Dank passender Smartphone-App soll sich die Klamotte nach Belieben anpassen lassen – der Phantasie sind hier wohl vor allem technische Grenzen gesetzt, beispielsweise durch die geringe Auflösung des LED-Displays.
Ob das Shirt allerdings jemals über das Prototypen-Stadium hinauskommen wird, wird sich noch zeigen: In Produktion geht das programmierbare Kleidungsstück erst dann, wenn sich ausreichend Interessenten dafür gefunden haben. In einem etwa dreiminütigen Video stellen Ballantines und CuteCircuit das gemeinsame Konzept vor und rühren schon mal kräftig die Werbetrommel: 



Das könnte Sie auch interessieren