GfK-Studie zu mobilen Bezahlverfahren 17.05.2011, 11:29 Uhr

Deutsche wenig an Mobile Payment interessiert

Deutsche Verbraucher interessieren sich weniger fürs Bezahlen übers Handy als die anderer Länder. Während im internationalen Durchschnitt 62 Prozent Mobile Payment reizvoll finden, sind es hierzulande nur 56 Prozent.
GfK-Studie zu mobilen Bezahlverfahren (Foto: istock/Kryu)
Das ergab eine repräsentative Studie, die die GfK unter jeweils rund 1.000 Personen in Deutschland, Großbritannien, USA, Frankreich, Italien, Spanien, Brasilien, China und Südkorea durchführte. Großes Interesse an mobilen Bezahlsystemen zeigt die Konsumenten in China (82 Prozent) und Brasilien (73 Prozent). In diesen Ländern sind flächendeckende Zahlungssyteme mittels Kredit- oder Bankkarten allerdings auch deutlich weniger etabliert. In den USA und Großbritannien liegt der Anteil der Interessenten mit 58 Prozent beziehungsweise 51 Prozent ähnlich hoch wie in Deutschland, in Frankreich mit 42 Prozent weit darunter.
Als mobile Bezahlverfahren definiert die Studie Dienste, die finanzielle Transaktionen übers Handy ermöglichen - entweder über eine elektronische Geldbörse oder über eine Abbuchung von einem Bankkonto, über eine Kreditkarte oder sonstige Paymentanbieter.
Auch unter den Deutschen gibt es klare Unterschiede: Männer haben Männer ein größeres Interesse an Mobile Payment als Frauen. Auch das Alter ist ein wichtiger Faktor: Unter den 16 bis 24-Jährigen erachten 75 Prozent der Befragten ein mögliches Mobile-Payment-Angebot als reizvoll. Bei Personen zwischen 25 und 54 liegt der Wert nur noch bei rund 58 Prozent, ab einem Alter von 55 Jahren lässt das Interesse rapide nach.
Fragt man die Verbraucher, bei welchem der potenziellen Anbieter von Handy-Bezahlsystemen sie sich am sichersten fühlen würden, dann punkten weltweit vor allem die Finanzdienstleister. Speziell Banken genießen hier einen großen Vertrauensvorschuss. Im Schnitt aller untersuchten Länder geben 73 Prozent der Befragten an, dass sie Banken als Anbieter Vertrauen entgegenbringen. In Deutschland liegt der Wert mit 86 Prozent sogar deutlich darüber. Kreditkartenunternehmen erreichen unter den Deutschen einen Wert von 71 Prozent, Mobilnetzbetreiber noch 63 Prozent. Einer Kooperation von Banken und Mobilnetzbetreibern als Anbieter von Mobile Payment würden 74 Prozent der Deutschen vertrauen. Im internationalen Schnitt bewerten 66 Prozent der Befragten eine derartige Kooperation als vertrauenseinflößend.



Das könnte Sie auch interessieren