INTERNET WORLD Business Logo Abo
Die chinesischen Smartphone-Hersteller legen zu

Huawei und ZTE im Vorwärtsgang Aktuelle Zahlen: So erfolgreich ist der Smartphone-Markt

Die chinesischen Smartphone-Hersteller legen zu

Die chinesischen Smartphone-Hersteller legen zu

Im dritten Quartal konnten die weltweiten Smartphone-Verkäufe wieder zulegen. Die großen Gewinner waren Huawei und ZTE, während Lenovo starke Einbußen hinnehmen musste.

Im dritten Quartal 2015 wurden weltweit 495 Millionen Mobiltelefone verkauft - so viele wie nie zuvor in diesem Zeitraum eines Jahres. Davon waren gemäß den aktuellen Zahlen von Counterpoint Research 366 Millionen Smartphones. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum stiegen die Verkäufe damit um 3,6 Prozent, im Segment der Smartphones lag das Wachstum sogar bei 11 Prozent.

Bei den großen Herstellern gab es Gewinner und Verlierer, wobei vor allem die Unternehmen aus China immer dominanter werden. Neun der zwölf größten Anbieter von Smartphones stammen aus dem Reich der Mitte.

An der Spitze des Smartphone-Marktes steht mit Samsung aber immer noch ein koreanischer Konzern: Im dritten Quartal fiel zwar der Marktanteil von 23,9 auf 22,9 Prozent, die Stückzahl stieg aber von 79 auf 84 Millionen Geräte.

Der Verfolger Apple konnte wieder deutlich zulegen und steigerte die iPhone-Verkäufe von 39,2 auf 48 Millionen. Der Marktanteil stieg von 11,9 auf 13,1 Prozent. Laut den Analysten konnte das US-Unternehmen dabei auch gut verdienen, denn der durchschnittliche Verkaufspreis der Geräte lag mit 670 US-Dollar weit über dem, was die Konkurrenten erzielen konnten.

Huawei gibt Gas

Starkes Wachstum im Smartphone-Geschäft konnte erneut Huawei verzeichnen: Die Chinesen steigerten die Verkäufe im Jahresvergleich um 63,1 Prozent auf 27,4 Millionen Smartphones, was einem Marktanteil von 7,5 Prozent entspricht.

Damit konnte der Konkurrent Lenovo abgehängt werden, der einen Rückgang um 26,6 Prozent auf 18,5 Millionen Geräte verbuchen musste und nur noch einen Marktanteil von 5,0 Prozent erreichte. Als Grund für diese Probleme sehen die Marktforscher vor allem die harte Konkurrenz im chinesischen Markt.

Dieser intensive Wettbewerb im größten Smartphone-Markt der Welt wird auch von den Unternehmen auf dem fünften und sechsten Platz angeheizt: Sowohl Xiaomi als auch ZTE konnten die Stückzahlen steigern.

Der in Europa nicht präsente Hersteller Xiaomi legte um 1,1 Prozent auf 18,2 Millionen Geräte zu, während sich ZTE mit einer deutlichen Steigerung der Verkäufe um 42,1 Prozent auf 16,2 Millionen wieder in der Spitzengruppe zurück meldet.

Das könnte Sie auch interessieren