INTERNET WORLD Logo Abo

Konkurrenz für Spotify ProSieben steigt mit Ampya bei Deezer ein

Fotolia.de/floral_set
Fotolia.de/floral_set

ProSieben beteiligt sich am französischen Streaming-Dienst Deezer. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist der konzerneigene Service Ampya, der als Musik-Dienst in Deezer integriert wird.

Streaming aus dem Netz ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch, Marktführer hierzulande im Bereich Musik ist Spotify. Um den schwedischen Anbieter vom Thron zu stürzen, beteiligt sich die ProSiebenSat.1 Group nun am französischen Dienst Deezer. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist dabei Ampya, der hauseigene Service von ProSieben, den der Senderkonzern vor genau einem Jahr startete.


 
Im Gegenzug für die Deezer-Anteile wird der Streaming-Dienst Ampya künftig in den französischen Musikanbieter integriert. Deezer übernimmt außerdem die Kooperation zwischen dem Mobilfunkanbieter Vodafone und dem ProSieben-Service. Das Ampya-Portal selbst allerdings, das redaktionelle Inhalte und News aus der Musikszene präsentiert, sowie die zugehörige Plattform Songtexte.com sollen dagegen von ProSiebenSat.1 unter dem Dach von MyVideo, der Video-Community der TV-Gruppe, weiter betrieben werden. Auch die hauseigenen Event-Reihen wie "Ampya Moments" werden künftig von MyVideo verantwortet.


 
Die Ziele der beiden Partner sind ambitioniert: "Die langjährige Expertise von Deezer vereint mit der Marketing-Power unserer TV-Gruppe bilden die besten Voraussetzungen, Platz eins in Deutschland, dem drittgrößten Musikmarkt der Welt, zu erklimmen - und das ist das gemeinsame Ziel", so Christian Wegner, Digital-Vorstand der ProSiebenSat.1 Group. Gerrit Schumann, Vice President Deezer Europe, will in erster Linie von der Reichweite der ProSiebenSat.1 Gruppe profitieren, um "einem noch größeren Publikum den unbegrenzten Zugriff auf unseren Musikkatalog ermöglichen und unsere Position auf dem deutschen Markt weiter ausbauen und stärken" zu können.


 
Geschäftsführer von Deezer im deutschsprachigen Raum wird Michael Krause, der die Gründung und den Aufbau von Ampya als Geschäftsführer mitverantwortete. Deezer gehört zur französischen Odyssey Music Group und verfügt nach eigenen Angaben über 16 Millionen aktive Nutzern monatlich in 182 Ländern. Der Anbieter hat derzeit fünf Millionen zahlende Abonnenten und mehr als 100 Millionen Playlisten.

Konkurrent Spotify widmet sich aktuell dem Problem "Streaming ohne WLAN". Dazu hat der Anbieter einen Offline-Button integriert, über den User mit nur einem Klick Songs herunterladen und offline hören können.

Das könnte Sie auch interessieren