INTERNET WORLD Logo Abo
Text auf einer Schreibmaschine

dmexco 2015 Wie Marken zu Geschichtenerzählern werden

Shutterstock.com/Zeynep Demir
Shutterstock.com/Zeynep Demir

Geschichten erzählen statt Werbung: Welche Möglichkeiten bietet Storytelling für Marken? Das war Thema des "Storytelling Summit" auf der dmexco.

Lösen Geschichten im Zeitalter des Content Marketing die klassische Werbung ab? Unter dem Motto "Entering the Post-advertising Era" sprach Dee Salomon (MediaLink) mit Yaron Galai (Outbrain), David Hayes (Tumblr), Bob Lord (AOL), Stephanie Naegeli (Nestlé) und Jonathan Nelson (Omnicom) auf der dmexco darüber, wie Marken das Geschichtenerzählen für ihre Zwecke nutzen können.

"Storytelling bietet Marken viele Möglichkeiten", findet Stephanie Naegeli. Um Kunden zum Liken oder Sharen der Geschichten zu bringen, sei es allerdings wichtig, dass die Inhalte authentisch sind und zur jeweiligen Marke passen: "Nutzen sie ein Produkt nur, wenn es Sinn macht für die eine Geschichte".

Als ein gelungenes Beispiel nennt Naegeli das virale Video "Dear Kitten" für einen Katzenfutter-Hersteller. Marken treten beim Storytelling in einen Wettbewerb mit den Inhalten von anderen Content-Poduzenten wie zum Beispiel Freunden und professionellen Geschichtenerzählern. Vielversprechend sei es daher auch, mit populären Content-Produzenten zusammenzuarbeiten. Außerdem müssten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, viele verschiedene Dinge auszuprobieren.

Werbeanzeigen schaffen nur einen Mehrwert für eine Marke, aber nicht für die Konsumenten, Geschichten hingegen könnten für beide Seiten von Gewinn sein, meint Yaron Galai. "Storytelling bedeutet, zuzuhören, was um uns herum passiert", ergänzt Jonathan Nelson. Es gehe darum, herauszufinden, welche Themen gerade im Trend sind und zu diesen Themen dann Inhalte zu schaffen. Das wiederum gehe nur mithilfe von Daten, "Content und Kontext", wie es Bob Lord nennt. So könne man Kunden beispielsweise auch abhängig von deren jeweiligem Wohnort passend auf sie zugeschnittene Geschichten präsentieren. Die Herausforderung bestehe letztlich darin, Menschen zu finden, welche die dazu notwendige Technologie verstünden.

Warum Medienschaffende den Journalismus im digitalen Zeitalter neu definieren müssen und warum Zuhören die neue Verteidigung ist  - darum ging es auf dem "Morning Talk" am ersten Tag der dmexco.

Das könnte Sie auch interessieren