INTERNET WORLD Business Logo Abo
Gehälter

Was Arbeitnehmer in Deutschland verdienen Gehaltsreport: Die höchsten Einkommen gibt es in Hessen

shutterstock.com/paulaphoto
shutterstock.com/paulaphoto

Das durchschnittliche Jahreseinkommen von Beschäftigten in Deutschland beträgt 57.000 Euro brutto. In Hessen verdienen die Menschen dabei am besten, die niedrigsten Durchschnittsgehälter werden dem aktuellen Stepstone-Report zufolge in Brandenburg gezahlt.

Die Online-Jobplattform Stepstone hat 250.000 Gehaltsdaten analysiert, um zu ermitteln, wie es in Sachen Gehälter auf dem deutschen Arbeitsmarkt bestellt ist. Eine Erkenntnis: Das durchschnittliche Jahreseinkommen von Beschäftigten in Deutschland beträgt 57.000 Euro brutto.

Die höchsten Gehälter demnach erzielen Ärzte (89.500 Euro), Finanzexperten (73.800 Euro), wie beispielsweise Vermögensberater oder Controller, und Juristen (68.600 Euro). Das Schlusslicht bei Studiengängen belegen Akademiker des Studiengangs Design - sie kommen im Schnitt auf 49.200 Euro.

Bei den Branchen führen Deutschlands Schlüsselindustrien das Ranking an: Auf Platz 1 liegen Banken (69.600 Euro), dicht gefolgt von der Pharmaindustrie (69.500 Euro), der Automobilbranche (68.500 Euro) und dem Chemiesektor (66.200 Euro).

Hessen auf Platz 1

Die höchsten Gehälter werden in Hessen ausgezahlt mit 60.900 Euro. Es folgen Baden-Württemberg (60.200 Euro) und Bayern (60.000). Die niedrigsten Durchschnittsgehälter bekommen die Arbeitnehmer in Brandenburg (47.000 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (47.400 Euro) und Sachsen-Anhalt (47.800 Euro).

Ein Blick auf die Städte spiegelt diese Ergebnisse wider: Frankfurt am Main (66.500) liegt vorn, dicht gefolgt von Stuttgart (66.200 Euro) und München (65.200 Euro).

Weitere Erkenntnise:

  • Personalverantwortung zahlt sich aus: Chefs bekommen durchschnittlich 66.100 Euro und damit etwa 16 Prozent mehr als der Durchschnitt.
  • Gegenüber Beschäftigten ohne Personalverantwortung verdienen Vorgesetzte sogar knapp 17.000 Euro im Jahr mehr.
  • Die Höhe des Gehalts hängt stark von der Zahl der unterstellten Mitarbeiter ab: Während Führungskräfte mit bis zu vier unterstellten Mitarbeiter im Schnitt 57.300 Euro verdienen, erzielen Führungskräfte mit mindestens 100 Mitarbeiter bereits ein Gehalt von 96.400 Euro.

Bildung und Unternehmensgröße

Arbeitnehmer, die ein Studium abgeschlossen haben, starten in der Regel später ins Berufsleben - allerdings erzielen sie auch deutlich höhere Gehälter. Beschäftigte mit einem akademischen Abschluss verdienen im Schnitt 65.900 Euro im Jahr. Arbeitnehmer ohne Studium kommen hingegen auf 49.200 Euro.

Unterschiede gibt es jedoch zwischen den einzelnen Abschlüssen: Wer einen Masterabschluss besitzt, verdient im Schnitt mehr als 7.000 Euro jährlich mehr als ein Bachelorabsolvent.

Das Gehalt ist zu guter Letzt auch abhängig von Unternehmensgröße: Arbeitgeber, die maximal 50 Mitarbeiter beschäftigen, zahlen im Schnitt ein Jahresgehalt von 48.000 Euro. Wer hingegen bei einem Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten angestellt ist, darf mit knapp 20.000 Euro mehr Jahresgehalt rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren