INTERNET WORLD Business Logo Abo

Virtuelle Präsentation

Wie Druckerhersteller Brother einen Messeauftritt mit Augmented Reality ersetzt

shutterstock.com/Andrush
shutterstock.com/Andrush

Was kann die neue Maschine? Wie arbeitet sie? Und passt sie überhaupt in meine Werkhalle? Fragen wie diese kann man während des Besuches einer Fachmesse klären. Aber was, wenn die Messe ausfällt? Brother setzt bei einem Textildrucker auf eine virtuelle Präsentation.

von Yvonne Göpfert

Die FESPA Global Print Expo, die wichtigste Fachpresse für Textildruck, wurde wie so viele Live Events 2020 ein Opfer der Corona-Krise: Sie fiel aus. Also suchte die Sparte Industrieelle Textildrucker und Nähmaschinen des Brother-Konzerns nach neuen Möglichkeiten, um ihre Textildruckmaschinen zu präsentieren. Die Wahl fiel auf Augmented Reality, kurz AR. Gezeigt wird der neue Drucker - genau so wie er in einer Produktionsstätte des Kunden oder ein einer beispielhaften Produktionshalle stehen könnte.

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 3 Monate für 3 Euro* testen
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Das könnte Sie auch interessieren