INTERNET WORLD Business Logo Abo
YouTube

Passender Video-Content für Ads Omnicom entwickelt Relevanz-Programm für YouTube

shutterstock.com/Bloom Design
shutterstock.com/Bloom Design

Damit Werbung in passenden Umgebungen gezeigt wird, hat Omnicom ein Programm entwickelt, das YouTube-Inhalte überprüft. 

Nachdem sich diverse Advertiser von YouTube zurückgezogen haben, weil ihre Ads in unangebrachten Videoumgebungen gezeigt wurden, will Omnicom jetzt eine eigene Lösung anbieten, die den Werbetreibenden passende Werbeumgebungen bestätigt. Nach Angaben des Unternehmens kann das Programm Hunderttausende von Videos überprüfen. Dabei greift Omnicom nicht nur auf Technik, sondern auch auf Redakteure zurück, die die YouTube-Inhalte überprüfen und "freigeben".

"Whitelist" mit abgesegneten Videoinhalten

Das Ergebnis ist eine "Whitelist" mit abgesegneten Videoinhalten, so Omnicom zu Adage, die mit einem Sicherheitsquotienten beurteilt werden. "Die Ergebnisse werden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und sowohl öffentlicher als auch nicht-öffentlicher Meta-Daten erstellt, die bisher für Werbekunden nicht zugänglich waren."
Bisher gibt es noch keine Informationen darüber, ob Werbekunden dank der Omnicom-Entwicklung den Schritt zurück zu YouTube bereits gewagt haben.

Im März 2016 hatten zahlreiche namhafte Werbekunden aus den USA aber auch Europa ihre Werbemaßnahmen bei YouTube unter Protest eingestellt, um gegen die Auslieferung ihrer Anzeigen in unangebrachten Werbeumfeldern zu protestieren. YouTube arbeitet derweil fieberhaft an einer eigenen Lösung, die das Einblenden von Werbung in unerwünschtem Kontext verhindert.

Das könnte Sie auch interessieren